Dritte Liga VfR Aalen taumelt in Richtung Abstieg

Von red/SID 

Der VfR Aalen hat in der dritten Liga zu Hause eine bittere Niederlage einstecken müssen. Gegen den SV Meppen verlor das Team in der Nachspielzeit mit 1:2. Der Abstieg in die Regionalliga rückt damit näher.

Petar Sliskovic und der VfR Aalen haben den Abstieg vor Augen. Foto: Bongarts
Petar Sliskovic und der VfR Aalen haben den Abstieg vor Augen. Foto: Bongarts

Aalen - Die Aufholjagd von Eintracht Braunschweig in der 3. Liga ist vorerst gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Andre Schubert verlor am 23. Spieltag mit 2:3 (1:2) gegen Wehen Wiesbaden und bleibt Tabellenvorletzter. Sascha Mockenhaupt (17.), Agyemang Diawusie (31.) und Niklas Schmidt (60., Foulelfmeter) schossen die Hessen nach ihrem vierten Sieg in Serie hingegen auf Platz vier. Vor 17.015 Zuschauern waren das Eigentor von Daniel Kofi Kyereh (23.) sowie der Treffer von Yari Otto (73.) für Braunschweig am Ende zu wenig, nachdem die Löwen zuvor zehn Punkte aus den letzten vier Spielen geholt hatten.

Aalen kassiert Gegentor in letzter Minute

In der zweiten Sonntags-Partie fügte der SV Meppen dem Tabellenletzten VfR Aalen eine ganz bittere Niederlage zu. Deniz Undav traf erst unmittelbar vor dem Abpfiff (90.+4), aber nicht unverdient zum 2:1 (1:1) für die Niedersachsen bei denen zudem Rene Guder (26.) erfolgreich war. Stephan Andrist (42.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Hausherren, die angesichts von sieben Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz langsam für die Regionalliga planen müssen.