Drogen auf dem Stuttgarter Frühlingsfest Mann verkauft Haschisch in Festzelt

Von red/bb 

In einem Festzelt auf dem Stuttgarter Frühlingsfest sind zwei Männer beim Rauchen eines Joints erwischt worden. Das Haschisch hatten sie im Zelt von einem 44-Jährigen erhalten. Der hatte am Hauptbahnhof ein Drogendepot eingerichtet.

Ein 44-Jähriger soll auf dem Frühlingsfest Haschisch verkauft haben. (Symbolfoto) Foto: AFP
Ein 44-Jähriger soll auf dem Frühlingsfest Haschisch verkauft haben. (Symbolfoto) Foto: AFP

Stuttgart - Die Polizei hat am Montagabend in einem Festzelt auf dem Stuttgarter Frühlingsfest auf dem Cannstatter Wasen einen Mann festgenommen, der dort Drogen verkauft haben soll.

Laut Polizei war das Sicherheitspersonal in einem Festzelt gegen 17.25 Uhr auf einen 24-Jährigen und eine 17-Jährige aufmerksam geworden, die einen Joint geraucht haben. Die Männer hielten die beiden Kiffer fest und riefen die Polizei.

Laut Aussage des 24-Jährigen hatten sie den Joint von einem 44 Jahre alten Mann erhalten, der sich noch im Festzelt aufhielt. Als die Polizei ihn festnahm, warf er ein Tütchen mit knapp zwei Gramm mutmaßlichem Amphetamin weg. Etwa ein Gramm Haschisch hatte der Mann noch bei sich.

Bei der Durchsuchung des Verdächtigen fand sich der Schlüssel zu einem Schließfach am Hauptbahnhof. Darin fanden die Beamten rund 240 Gramm eines Stoffs, bei dem es sich mutmaßlich um Amphetamin handelt, rund sechs Gramm Haschisch und mehr als 40 Tabletten.

Der 44-Jährige muss noch am Dienstag vor den Haftrichter. Die Polizei nahm die Personalien des 24-Jährigen und seines jüngeren Begleiters auf, dann durften sie wieder gehen. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.