Drogenfund am Stuttgarter Flughafen Knapp 2,5 Kilo Gras im Gepäck – Zöllner überführen Schmuggler

Von  

Ein 22-Jähriger fliegt mit einem Koffer voller Marihuana von Barcelona nach Stuttgart. Bei einer Kontrolle werden die Zöllner fündig und überführen den Schmuggler.

Im Gepäck des Reisenden mussten die Beamten nicht lange suchen: außer einer Hose, einem Handtuch und Schuhen enthielt der Koffer nur das geschmuggelte Gras. Foto: Hauptzollamt Stuttgart
Im Gepäck des Reisenden mussten die Beamten nicht lange suchen: außer einer Hose, einem Handtuch und Schuhen enthielt der Koffer nur das geschmuggelte Gras. Foto: Hauptzollamt Stuttgart

Stuttgart - Ein 22 Jahre alter mutmaßlicher Drogenschmuggler ist am Sonntagmittag dem Zoll am Flughafen Stuttgart ins Netz gegangen. In seinem Koffer befanden sich – neben einer Hose, einem Handtuch und zwei Paar Turnschuhen – knapp zweieinhalb Kilogramm Marihuana. Ein Richter hat mittlerweile die Untersuchungshaft angeordnet.

Wie der Zoll berichtet, war der Verdächtige um die Mittagszeit mit einem Linienflug aus Barcelona in Stuttgart angekommen und wurde von den Zöllnern angesprochen, als er die Gepäckausgabehalle verließ. Bei der anschließenden Kontrolle gab der Reisende zunächst an, das Vorhängeschloss des Koffers nicht öffnen zu können, weil er keinen passenden Schlüssel dabeihabe.

Zoll schlug bereits Ende September zu

Daraufhin überprüften die Zöllner das Gepäck mit einem Röntgengerät und wurden misstrauisch. Aufgrund des Anfangsverdachts öffneten die Beamten das Vorhängeschloss gewaltsam und entdeckten zwei Marihuanapakete mit einem Gesamtgewicht von 2380 Gramm.

Die Zollbeamten nahmen den 22-Jährigen fest und beschlagnahmten die Betäubungsmittel. Ein Richter hat Untersuchungshaft für den Mann angeordnet, die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Stuttgart.

Bereits Ende September hatte der Zoll am Flughafen Stuttgart einen Schmuggel mit 5,7 Kilogramm Marihuana aus Spanien stoppen können.




Unsere Empfehlung für Sie