Drohendes Verkehrschaos Riss an Tunnelwand – Tirol sperrt Fernpass

Von Ines Schwendemann 

Wer in dieser Woche über den Fernpass von Garmisch-Partenkirchen nach Imst in Österreich fahren will, muss sich auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Wegen Bauarbeiten wird der Pass gesperrt.

Wegen Bauarbeiten kommt rund um Garmisch-Partenkirchen zu Verkehrsbehinderungen. Foto: dpa/Sebastian Kahnert
Wegen Bauarbeiten kommt rund um Garmisch-Partenkirchen zu Verkehrsbehinderungen. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Nassereith - Auf der Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und dem österreichischen Imst in Tirol drohen in dieser Woche Verkehrsbehinderungen. Grund sind Bauarbeiten auf der Fernpassstraße B179.

Wie das Land Tirol berichtet, war in der vergangenen Woche ein Riss an einer Tunnelwand bei Nassereith entdeckt worden. Daher wird der Fernpass zwischen dem Knoten Mieminger Straße und der Anschlussstelle Nassereith Nord von Dienstag, 8 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 18 Uhr, für Instandsetzungsarbeiten gesperrt. Betroffen sind sowohl der Güter- als auch der Personenverkehr, teilt das Land Tirol mit.

Autofahrer müssen Bereich weit umfahren

Autofahrer müssen weite Umleitungen in Kauf nehmen. Auf der Umleitungsstrecke sei mit erheblichen Verzögerungen zu rechnen. Gerade auf der bayerischen Seite könne es zu Verkehrschaos kommen, berichtet der Bayerische Rundfunk. Wer erst in Garmisch-Patenkirchen realisiere, dass der Fernpass gesperrt ist, könne nur über die B2 nach Mittenwald Richtung Innsbruck ausweichen. Und auch der Verkehr, der über Reutte kommt, werde über Garmisch-Partenkirchen umgeleitet.

Bereits jetzt nutzen viele Urlauber die Strecke. Sinnvoll ist es daher, den gesperrten Bereich großräumig zu umfahren, beispielsweise über die A8 und A93 oder über die A96 zum Bodensee. Ab dem Wochenende soll der Verkehr zwar wieder rollen, doch Vorsicht: An Wochenenden hat Tirol aufgrund des Ferienverkehrs vorübergehend wieder ein regionales Fahrverbot auf Ausweichstrecken eingerichtet.




Unsere Empfehlung für Sie