Dschungelcamp Der Wendler macht die Sarah Dingens

Von the/dpa 

Giulia Siegel, Dolly Buster und natürlich der legendäre Dschungelcamp-Auszug der Sarah Dingens: "Der Wendler" steht in der guten Tradition vieler anderer Handtuch-Schmeißer. Ein Blick zurück.

Bohnen und Reis sind eines Wendlers nicht würdig - das RTL-Dschungelcamp hat erste Verluste zu beklagen. Wer auch schon den Wendler machte... Foto: RTL | Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! im Special bei RTL.de 7 Bilder
Bohnen und Reis sind eines Wendlers nicht würdig - das RTL-Dschungelcamp hat erste Verluste zu beklagen. Wer auch schon "den Wendler" machte... Foto: RTL | "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

Giulia Siegel, Dolly Buster und natürlich der legendäre Dschungelcamp-Auszug der Sarah Dingens: "Der Wendler" steht in der guten Tradition vieler anderer Handtuch-Schmeißer. Ein Blick zurück.

Stuttgart - "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" Schlagerbarde Michael Wendler hat die magischen Dschungelcamp-Worte gesprochen. Er ist nicht der einzige, der in all den Jahren des RTL-Regenwaldwahnsinns die Reißleine gezogen hat.

2004 machte Busenwunder Dolly Buster nach nur einem Tag die Biege. Giulia Siegel hielt es 2009 immerhin 14 Tage aus. Der rülpsende Rocker Martin Kesici wartete 2012 nur darauf, dass sieben Tage um sind - schließlich bekommen die Camp-Insassen erst dann die volle Gage.

Legendär Sarah Knappiks Abgang im Jahr 2011: Die anstrengende Blondine bekam die geballte Abscheu des ganzen Camps zu spüren - Lynchstimmung im australischen Urwald. Sarah Dingens - ewige Mahnung für Dschungelzicken von Format einer Larissa Marolt.

Der Wendler übrigens begründete seinen Auszug damit, dass er für eine Familie sorgen müsse: Er könne sich keine Keimvergiftung leisten. Schöner kann man sich kaum aus der Affäre ziehen...




Unsere Empfehlung für Sie