Duo-Jazz mit Céline Rudolph und Lionel Loueke Traumhaftes Verständnis

Von Thomas Staiber 

Vor fünf Jahren haben sich die deutsch-französische Jazzsängerin Céline Rudolph und der Jazzgitarrist Lionel Loueke in Berlin getroffen – und es hat klick gemacht. Seither pflegen sie einen engen musikalischen Austausch.

Seelenverwandte: Lionel Loueke und Céline Rudolph Foto: Veranstalter
Seelenverwandte: Lionel Loueke und Céline Rudolph Foto: Veranstalter

Stuttgart - Die deutsch-französische Jazzsängerin Céline Rudolph und der Jazzgitarrist Lionel Loueke haben einander als Seelenverwandte entdeckt, seit fünf Jahren bilden sie eine musikalische Doppelhelix. NUn haben sie isch beim Duokonzert im Stuttgarter Jazzclub Bix zum süßen Duell gefordert.

Während Céline Rudolph scattet, steigt Lionel Loueke ein und spielt auf der Gitarre eine südamerikanische Melodie – so, als komme er nicht aus dem Benin, sondern ­direkt aus São Paulo. Dort hat Rudolph Portugiesisch gelernt und singt nun mit glockenheller Stimme in dieser vokalreichen, nasal angehauchten Sprache „O leãozinho“, die zärtliche Melodie des Komponisten Caetano Veloso über ein Löwenkind.

Loueke sieht Rudolph als weibliche Ausgabe seiner selbst

Loueke, den Jazzopen-Besucher beim fulminanten Konzert von Herbie Hancock noch vor einem halben Jahr auf dem Innenhof des Alten Schlosses bejubelt haben, begleitet unaufdringlich virtuos auf der akustischen Gitarre, die Rudolph als Dreizehnjährige von ihrer französischen Mutter geschenkt bekam. Die Voicings ihres Duopartners beflügeln die Jazzsängerin, und ihre Stimme steigt wie eine Lerche ­hinauf in höchste Lagen, ohne jemals schrill zu klingen. Es ist faszinierend, wie eng die beiden beieinander sind und wie traumhaft sie sich verstehen.

Loueke, der internationale Jazzstar, sagt nach diesem leisen, intimen und rhythmisch-intensiven Duokonzert, Céline sei für ihn wie eine weibliche Ausgabe seiner selbst. „Obsession“ heißt das aktuelle Projekt mit Liebesliedern aus Brasilien, Frankreich und Afrika. Obsessiv ist vor ­allem die Liebe zur Musik. Es ist schön, wie die beiden diese Musik trotz vertrackter Metren zum Fließen bringen und wie die beiden dabei selbst in einen Flow geraten. Den Titelsong des neuen Albums hat Loueke komponiert und Rudolph, die 48-jährige Gesangsprofessorin aus Dresden, hat den Sehnsuchtstext dazu geschrieben. Das Lied, das Lust auf Sonne und Süden weckt, schaukelt vorbei wie ein kleines Boot auf leicht bewegter blauer See.