E-Auto-Service in Stuttgart Breuninger testet mobile Ladestation

Von Konstantin Schwarz 

In der Stuttgarter City bietet Breuninger testweise eine neue Dienstleistung an. E-Autos werden bis zum 20. Juli kostenlos geladen.

Auch im Breuninger-Parkhaus könne E-Autos geladen werden. Das Unternehmen testet dazu mobile Ladestationen. Foto: dpa
Auch im Breuninger-Parkhaus könne E-Autos geladen werden. Das Unternehmen testet dazu mobile Ladestationen. Foto: dpa

Stuttgart. - Das Handelsunternehmen Breuninger testet in seinem Parkhaus in der Esslinger Straße 1 am Stammhaus in Stuttgart mobile Ladestationen zur Aufladung von Elektrofahrzeugen.

Den mobilen Ladeservice, bei dem ein Lademodul mit einer Batteriekapazität von rund 25 Kilowattstunden eingesetzt wird, bietet Breuninger vier Wochen lang bis zum 20. Juli kostenlos an. Wer in das Parkhaus einfährt, findet Schilder, die auf Stellplätze im ersten Obergeschoss hinweisen. Dort kann der E-Autofahrer seine Schlüssel an einen Mitarbeiter abgeben, der sich dann um das Laden kümmert. Versorgt werden können Fahrzeuge mit den gängigen Anschlüssen CCS, Typ 2, Chademo und Tesla. Die Batterien werden mit maximal 25 Kilowattstunden gefüllt, was leistungsabhängig etwa eine Stunde dauert und je nach Fahrzeugtyp und Fahrweise eine Reichweite von 100 bis 130 Kilometer ergibt.

Weitere Plätze in neuer Garage

Der Service mit den mobilen Modulen soll auf drei Parkplätzen erprobt werden. Bezahlt werden müssen die in diesem Parkhaus üblichen Parkgebühren. Bei einem Einkauf in dem Warenhaus ist die erste Stunde frei, danach kosten 30 Minuten je 1,20 Euro. Nichtkunden zahlen alle 30 Minuten 1,30 Euro, es gibt keine Freiminuten, für den Abendtarif von 19 bis 24 Uhr werden drei Euro fällig. In der Parkgarage des gegenüberliegenden Dorotheen-Quartiers finden E-Autofahrer insgesamt neun Ladesäulen (Typ 2), die maximal elf Kilowattstunden pro Stunde liefern. 30 Minuten laden kosten dort 1,50 Euro, dazu kommt die Parkgebühr.




Unsere Empfehlung für Sie