In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren E-Mail-Account löschen wollen.

Digital Desk: Lukas Böhl (lbö)

Es kann viele Gründe geben, warum man eine alte E-Mail-Adresse löschen möchte. Doch man sollte nicht voreilig sein. Bevor man einen Account löscht, sollte man einige wichtige Punkte beachten.

Schritt 1: Alle Accounts ummelden

Der wichtigste Schritt ist es, die neue E-Mail-Adresse bei allen wichtigen Accounts wie dem Online-Banking, den Social-Media-Accounts oder Kundenportalen von Internet- und Stromanbietern zu hinterlegen. Dies ist vor allen Dingen bei Accounts, bei denen eine Zwei-Faktor-Authentifizierung per Mail aktiviert ist, essenziell. Ansonsten können Sie sich dort womöglich nicht mehr einloggen, nachdem Sie Ihre alte Mail-Adresse gelöscht haben.

Schritt 2: Alte Accounts aufspüren

Bevor Sie Ihre E-Mail-Adresse löschen, sollten Sie so viele Accounts wie möglich, bei denen die Mail registriert ist, ausfindig machen. Denn je mehr aktive und inaktive Accounts bestehen, desto größer ist die Chance eines Datenleaks durch einen Hackerangriff. Im Idealfall löschen Sie also alle alten Accounts, die Sie nicht mehr verwenden. Wie Sie beim Aufspüren vergessener Konten vorgehen, haben wir im Artikel „11 Tipps, um alte Accounts zu finden“ zusammengefasst.

Schritt 3: Wichtige Dateien archivieren

Vermutlich befinden sich in Ihrem E-Mail-Postfach wichtige Dokumente, Bilder oder andere Dateien, auf die Sie in Zukunft noch einmal zugreifen möchten. Leiten Sie sich die entsprechenden Mails an Ihre neue Adresse weiter oder laden Sie die Anhänge herunter, um sie anderswo zu speichern.

Schritt 4: Neue Mail-Adresse weitergeben

Teilen Sie Ihren Bekannten, Freunden und anderen Kontakten die Mailänderung mit genügend Vorlauf mit. So kann sich Ihr Umfeld darauf einstellen, Sie nicht mehr unter der gewohnten Mail-Adresse zu erreichen.

Lesen Sie auch: So wird man Spam-Mails los

Schritt 5: Zeit lassen

Bis zum endgültigen Löschen der Mail-Adresse sollten Sie einen Puffer von mindestens 3 Monaten lassen. Denn selbst wenn Sie beim Aufspüren alter Accounts sehr sorgfältig waren, kann es sein, dass Ihnen etwas durchgerutscht ist. Warten Sie also eine gewisse Zeit ab, um zu prüfen, ob nicht noch Mails an die alte Adresse verschickt werden. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, lassen Sie die Mail noch ein Jahr lang inaktiv liegen.

Schritt 6: Entscheidung nochmal überdenken

Viele E-Mail-Anbieter geben gelöschte Adressen nach einer gewissen Zeit wieder für Neukunden frei. Im schlimmsten Fall könnte also jemand Ihre alte Mailadresse neu registrieren und sich als Sie ausgeben. Informieren Sie sich daher beim Provider, wie mit gelöschten E-Mail-Adressen umgegangen wird. Werden diese neu vergeben, sollten Sie darüber nachdenken, den Account schlicht ruhen zu lassen. Löschen Sie dazu am besten alle E-Mails und verfremden Sie Ihre persönlichen Daten, sodass der Account möglichst wenige Informationen über Sie enthält.

Schritt 7: Account löschen

Nachdem Sie alle Schritte abgearbeitet haben, können Sie Ihren Account endlich löschen. Über die nachfolgenden Links gelangen Sie entweder direkt zur Löschseite des Anbieters oder zu einer Hilfeseite mit nützlichen Informationen: