Eberdingen Gerüstbauer sind Retter in der Not

Von rak 

Eine Frau hatte sich in Hochdorf aus ihrer Wohnung ausgesperrt und stand nun auf ihrem Balkon im dritten Stock, während sich ihr eineinhalb Jahre altes Kleinkind im Innern befand. Gerüstbauer, denen die missliche Lage auffiel, bauten schnell ein Behelfsgerüst und halfen. rak

Gerüstbauer erweisen sich als Retter in der Not. Foto:  
Gerüstbauer erweisen sich als Retter in der Not. Foto:  

Eberdingen - Als Retter in der Not entpuppten sich Gerüstbauer, die bereits am Donnerstagvormittag vergangener Woche in Hochdorf eine 32-jährige Mutter und ihr eineinhalb Jahre altes Kind wieder zusammenführen konnten. Die Frau hatte sich auf bislang ungeklärte Weise aus der Wohnung ausgesperrt und stand nun auf dem Balkon im dritten Stock, während sich das Kleinkind im Innern befand.

Mehr als eine Stunde lang versuchte die Mutter, die kein Deutsch spricht, den zwischenzeitlich weinenden Jungen durch die Scheibe hindurch zu beruhigen. Dies fiel den Arbeitern auf, die in unmittelbarer Nähe beschäftigt waren. Wegen der Sprachbarriere fackelten die Männer nicht lange, sondern errichteten ein Behelfsgerüst, um zu der Frau nach oben zu steigen. Erst als sie bei ihr ankamen, entdeckten sie auch das Kind und verständigten sofort die Polizei. Schließlich wurde die Freiwillige Feuerwehr Hochdorf hinzugezogen, die mit sechs Einsatzkräften und einem Fahrzeug ausrückte. Die Wehrleute verschafften sich nun zunächst Zutritt in die Wohnung und öffneten schlussendlich die Balkontür, so dass sich Mutter und Sohn wieder in die Arme schließen konnten.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie