Ebola-Infektion Britischer Patient ist geheilt

Von SIR/dpa 

In Sierra Leone hatte sich ein 29 Jahre alter Brite mit dem Ebola-Virus infiziert. In seiner Heimat wurde er unter anderem in "ZMapp" behandelt. Jetzt gilt er als geheilt und kann die Klinik verlassen.

In diesem Londoner Krankenhaus wurde der britische Ebola-Patient behandelt. Foto: dpa
In diesem Londoner Krankenhaus wurde der britische Ebola-Patient behandelt. Foto: dpa

In Sierra Leone hatte sich ein 29 Jahre alter Brite mit dem Ebola-Virus infiziert. In seiner Heimat wurde er unter anderem in "ZMapp" behandelt. Jetzt gilt er als geheilt und kann die Klinik verlassen.

London - Der an Ebola erkrankte Brite ist geheilt und wird aus dem Krankenhaus entlassen. Das teilte die Londoner Klinik am Mittwoch mit. Der 29 Jahre alte Krankenpfleger hatte sich in Sierra Leone mit dem Virus infiziert, wo er als freiwilliger Helfer im Einsatz war. Er war am 24. August nach London geflogen und unter anderem mit dem experimentellen Medikament „ZMapp“ behandelt worden.

„Ich hatte sehr viel Glück, ich bin großartig behandelt worden“, sagte er am Mittwoch. Das schlimmste sei das hohe Fieber gewesen. Das sei aber kein Vergleich zu dem Leid, dass er in Westafrika gesehen habe.