Alexander Zorniger Ex-Trainer des VfB in Dänemark auf Meisterkurs

Von hh 

Seine Amtszeit beim VfB Stuttgart war von Aufsehen erregenden Äußerungen und einem frühen Abgang geprägt. In Dänemarkt läuft es für Ex-Trainer Alexander Zorniger besser. Mit Bröndby Kopenhagen liegt er vorne.

Alexander Zorniger führt mit Bröndby Kopenhagen die dänische Superligen an. Foto: dpa
Alexander Zorniger führt mit Bröndby Kopenhagen die dänische Superligen an. Foto: dpa

Stuttgart - Am nötigen Selbstvertrauen hat es Alexander Zorniger selten gemangelt. Auch in seiner kurzen Amtszeit in der Abstiegssaison des VfB war das so. Die Spielzeit 2015/16 begann unter Zorniger mit gerade mal zehn Punkten aus den ersten 13 Bundesligaspielen. Das offensive Pressing, das er spielen ließ und mit dem er seine Mannschaft ganz offensichtlich überforderte, nannte er dennoch „alternativlos“.

Im Norden Europas ist Zorniger nun wesentlich erfolgreicher. Die Meisterrunde hat sein Club Bröndby Kopenhagen, bei dem Zorniger erst kürzlich bis ins Jahr 2020 verlängert hat, auf dem ersten Platz beendet. In den anschließenden Play-offs hat Bröndby am Montag das erste Spiel gegen Aalborg BK mit 3:0 gewonnen. Es läuft also für den 50 Jahre alten Fußballlehrer, der im November 2017 erstmals Vater geworden ist.

Zorniger genießt die Gelassenheit

„Ich fühle mich hier in Kopenhagen sehr wohl. Wir haben ein Häuschen 150 Meter vom Meer entfernt. Die Leute gehen hier unglaublich relaxed und freundschaftlich miteinander um. Man sieht alles entspannter“, sagt Zorniger in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung. Also hat der Coach nicht vor, allzu schnell wieder nach Deutschland zurück zu kehren. „Hier wird nicht gleich alles auf die Goldwaage gelegt“, sagt der Bröndby-Trainer über die Mentalität der Dänen: „Das macht es uns Trainern extrem einfacher. Wenn ich mal mit deutschen Kollegen spreche oder die Bundesliga-Berichterstattung verfolge, denk ich mir: ,Ich hab ein Traumlos gezogen.’“

Auch mit Timo Werner, für den er einst beim VfB nicht das „Kindermädchen“ spielen wollte, hat Alexander Zorniger längst seinen Frieden geschlossen: „Erstens stimmt es so nicht, dass wir ein schwieriges Verhältnis hatten“, erklärt der Trainer, der 2012 seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weißweiler-Akademie als Jahrgangsbester abgeschlossen hatte: „Mich freut es, dass Timo so eine Entwicklung genommen hat. Ich muss sagen, die war mir nicht unbedingt klar. Aber er ist auch in Leipzig bei einem Verein, der genau Timos Waffen gesucht hat.“

Kontakt mit Hannes Wolf

In Kopenhagen arbeitet Zorniger auch mit der VfB-Leihgabe Jan Kliment zusammen. Doch der 24-jährige Offensivmann verletzte sich am Montag gegen Aalborg am Knie – und fällt erst einmal aus. Mit dem Stuttgarter Aufstiegstrainer Hannes Wolf hat Alexander Zorniger weiterhin Kontakt. „Ich fand es erst einmal toll, wie er den Zweitliga-Aufstieg geschafft hat“, sagt der 50-Jährige: „Es tut mir natürlich leid, wie dann alles abgelaufen ist. Aber ich habe das Gefühl, dass diese Erfahrung zu seinem Weg gehört.“