Einbrüche in Stuttgart Die Buden-Knacker schlagen weiter zu

Die Polizei beschäftigt sich mit einer Serie von Aufbrüchen von Kirmes-Verkaufsständen. Foto: dpa/Symbolbild
Die Polizei beschäftigt sich mit einer Serie von Aufbrüchen von Kirmes-Verkaufsständen. Foto: dpa/Symbolbild

Der Mini-Wasen mit seinen Verkaufsständen und Buden in der Innenstadt steht verstärkt im Visier von Einbrechern. Es gibt aber erste Spuren der Täter.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Einbruchserie in Verkaufsstände am Mini-Wasen in der Innenstadt geht weiter. Drei weitere Stände sind ins Visier der Buden-Knacker geraten – und immerhin gibt es jetzt in einem Fall eine Täterbeschreibung. Und auch die Standbetreiber haben reagiert: Statt mehrerer Hundert Euro Beute haben die Täter diesmal nur ein paar Euro Münzgeld vorgefunden.

Diesmal tauchten die Knacker am anderen Ende der Königstraße auf Höhe des Rotebühlplatzes auf. Die Täter machten sich am Montag gegen 1.30 Uhr am Rollladen eines Süßwarenstands zu schaffen, schafften es diesmal aber nicht, in den Wagen einzudringen. Sie mussten ohne Beute abziehen. Zurück blieb aber erstmals eine Täterbeschreibung: Am Tatort wurde ein junger Mann gesichtet, schlank, bekleidet mit Kapuzenpulli und durchlöcherter Jeanshose.

Ein Eis-Stand ist zum zweiten Mal dran

In der Nacht zum Dienstag gab es einen neuerlichen Anlauf – diesmal wieder im unteren Bereich der Königstraße. Dabei wurde erneut der Eis-Stand ins Visier genommen, der in der Nacht zum Freitag aufgebrochen worden war. Allerdings mussten sich die Täter mit Münzgeld begnügen.

Einen Straßenzug weiter, zwischen Marstallstraße und Haus der Katholischen Kirche, gab es einen weiteren Einbruch in einen Kaffee- und Crêpes-Stand. Aber auch da: nur Münzgeld. „Insgesamt dürften die Täter nicht mehr als zehn Euro erbeutet haben“, sagt Polizeisprecherin Elena Marino.

Mit einem Süßwarenstand ging es los

Die Serie hatte in der Nacht zum 24. August begonnen. Die Täter hatten zunächst einen Süßwarenstand im Bereich Königstraße und Theaterpassage ins Visier genommen. Der Mini-Wasen in der Innenstadt ist ein Ersatz für ausgefallene Volksfeste und Krämermärkte in Pandemiezeiten. Zeugenhinweise an die Polizei werden unter der Rufnummer 07 11 / 89 90 - 31 00 erbeten.




Unsere Empfehlung für Sie