Einigung bei den Ampel-Parteien Habeck nennt Koalitionsvertrag „Dokument des Mutes“

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck Foto: AFP/ANDREAS GEBERT
Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck Foto: AFP/ANDREAS GEBERT

Ein Dokument des Mutes und der Zuversicht – so bezeichnet der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck den neuen Koalitionsvertrag, der am Mittwoch vorgestellt wurde.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat den Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP als ein Dokument des Mutes und der Zuversicht bezeichnet. Während der Verhandlungen zur Bildung einer Ampel-Koalition hätten sich einige Krisen dramatisch zugespitzt, sagte Habeck am Mittwoch in Berlin mit Blick auf die Flüchtlingssituation in Osteuropa und die Corona-Krise.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Koalitionsvertrag – die wichtigsten Beschlüsse im Überblick

Während SPD, Grüne und FDP um Worte gerungen hätten, sei die Sorge in Deutschland umgegangen. Man werde alles Notwendige tun, um die vierte Welle beherrschbar zu halten. In einer Zeit großer Sorge und Verunsicherung brauche es ein Dokument des Mutes und der Zuversicht - „ein solches legen wir Ihnen hiermit heute vor“. Leitbild sei eine handelnde Gesellschaft, ein investierender Staat und ein Deutschland, das einfach funktioniere.




Unsere Empfehlung für Sie