Einkaufen in Degerloch Jetzt kommt Aldi doch noch

Im Berolina-Haus in Stuttgart-Degerloch gibt und gab es Leerstand. Foto: Caroline Holowiecki
Im Berolina-Haus in Stuttgart-Degerloch gibt und gab es Leerstand. Foto: Caroline Holowiecki

Jahrelang war im Gespräch, im Stadtbezirk Degerloch einen Discounter anzusiedeln. Jetzt kommt er wirklich – nur anderswo als gedacht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Degerloch - In Stuttgart-Degerloch wird eine Aldi-Süd-Filiale eröffnen. Das bestätigt ein Unternehmenssprecher auf Anfrage unserer Zeitung. Ein Mietvertrag sei unterzeichnet. „Im nächsten Schritt werden wir ein Baugesuch zur notwendigen Nutzungsänderung einreichen“, erläutert er. „Sollte alles nach Plan laufen, könnten wir unsere neue Filiale etwa Anfang 2023 eröffnen“, schiebt der Sprecher nach.

Damit wird endgültig das letzte Kapitel einer langen Geschichte aufgeschlagen. Denn eine Aldi-Filiale, die ist für Degerloch schon seit Jahren im Gespräch. Im April 2017 hatte die Verwaltung die Ansiedlung eines solchen Geschäfts auf dem Parkplatz an der Felix-Dahn-Straße als „angebrachte Ergänzung des Angebots“ befürwortet und von einer „Stabilisierung und Attraktivierung“ des Versorgungszentrums gesprochen. Dann hatte man sich aber doch anders entschieden – für eine Wohnbebauung.

Das ist der neue Standort des Aldi-Markts

Im Juni dieses Jahres hieß es schließlich, die Verwaltung strebe für den Standort an der Felix-Dahn-Straße eine Mischung verschiedener Wohnformen sowie eine Tagespflege als soziale Nutzung an. Der Aldi-Markt sei endgültig vom Tisch.

Nun kommt er trotzdem – aber anderswo als gedacht. Wie der Sprecher bestätigt, wird die Filiale ins Berolina-Haus einziehen, und zwar ins einstige Café „Bitter Sweet“ an der Seite des lang gezogenen Gebäudes sowie auf die Fläche daneben, wo sich aktuell noch ein Fitnessstudio befindet. Der Aldi-Referent kündigt ein neues Design an. „Wir planen außerdem eine Anbindung an die bestehende Tiefgarage über einen Personenaufzug, der noch zu errichten wäre.“

Innenstädte sollen belebt werden

Der Standort sei aus Unternehmenssicht sehr attraktiv, vor allem wegen seiner günstigen Anbindung. „Wir befinden uns dort in direkter Nähe zur Stadtbahn, zur Zacke sowie zum Busbahnhof. Auch fußläufig sind wir dort für die Innenstadt von Degerloch bestens zu erreichen“, stellt er klar. Aldi verfolge grundsätzlich das Ziel, die Innenstädte zu beleben und weiterzuentwickeln, um noch näher am Kunden zu sein. „Kurze Wege machen das Einkaufen einfach und verringern die Verkehrsbelastung in den Städten“, sagt er.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Leerstand in bester Lage in Degerloch

Eine Stellungnahme aus dem Fitnessstudio war nicht zu erhalten. Der Leiter befinde sich im Urlaub, seiner Stellvertretung waren die Discounter-Pläne nicht bekannt. Eberhard Klink, der Sprecher des örtlichen Gewerbe- und Handelsvereins, jedenfalls bewertet die Entwicklung als positiv. „Wir hatten uns sehr stark für den Aldi an der Felix-Dahn-Straße eingesetzt“, betont er. Den Discounter bezeichnet er als Frequenzbringer, „das brauchen wir in Degerloch, vielleicht mehr denn je“. Auch, dass der Leerstand an so prominenter Stelle im Berolina-Haus beseitigt werde, sei gut.

Unsere Empfehlung für Sie