Einkaufen in Stuttgart Breuninger will Outlet am Rotebühlplatz eröffnen

Von  

Das Stuttgarter Warenhaus Breuninger wird nach Informationen der Stuttgarter ­Zeitung ein eigenes Outlet in der Innenstadt eröffnen – und zwar am ­Rotebühlplatz. Auch in der Königstraße stehen Veränderungen an.

Noch stehen die Flächen im City Plaza nach dem Auszug des Möbelhändlers Fleiner leer. Foto: Horst Rudel
Noch stehen die Flächen im City Plaza nach dem Auszug des Möbelhändlers Fleiner leer. Foto: Horst Rudel

Stuttgart - Der Warenhauskonzern Breuninger wird nach Informationen der Stuttgarter ­Zeitung ein eigenes Outlet in der Innenstadt eröffnen. Die neue Filiale soll sich am ­Rotebühlplatz, ­genauer ­gesagt im City Plaza, befinden.

Der Mietvertrag ist bis jetzt nicht un­terschrieben. Aktuell verhandeln die ­Beteiligten über die letzten Details. Doch es scheint sicher zu sein, dass ­Breuninger die Flächen im City Plaza, auf denen bis vor wenigen Wochen der ­Möbelhändler Fleiner seine letzte ­Filiale in der Innenstadt betrieben hat, für ein eigenes Outletangebot nutzen wird. Die ­Vertragsparteien sind der Stuttgarter ­Warenhauskonzern und die Hamburgische Immobilien Handlung (HIH) als Eigentümer des Gebäudes. Eine offizielle Bestätigung der Nachricht ist von beiden Seiten zum ­jetzigen Zeitpunkt nicht zu bekommen – dementieren will die Meldung allerdings auch keine der Parteien mehr.Die Ware im Einzelhandel durchläuft in der Regel mehrere Preisstufen. Sogenannte schwarze Preise bedeuten, dass neue ­Artikel noch nicht reduziert sind. Am Ende einer Saison werden dann erste Nachlässe gewährt. Irgendwann landen Hosen, ­Jacken und Hemden schließlich im Outlet. Zuerst hatte Breuninger dieses Angebot an der Holzstraße gemacht. Doch das Gebäude wurde abgerissen. Daraufhin wurde die ­reduzierte Ware in den fünften Stock des Stammhauses verlegt. Nun will man offenbar die Chance durch die frei gewordene Fläche in der Innenstadt nutzen, um wieder ein eigenes Outletangebot zu haben.

Mehr Platz für reduzierte Ware

Mit dieser Entwicklung wird dem City Plaza am Rotebühlplatz neues Leben eingehaucht. Das von dem Stuttgarter Bauherrn Rudi Häussler erstellte Gebäude war nach mehr als vier Jahren Bauzeit 2002 fertig gestellt worden. Die Kosten lagen nach Angaben der Architekten damals bei mehr als 34 Millionen Euro.

Breuninger befindet sich damit weiterhin auf Expansionskurs. Neben den rund 1000 Quadratmetern am Rotebühlplatz ist der Warenhauskonzern Bauherr des Dorotheenquartiers am Karlsplatz. Zudem steht Breuninger noch im Rechtsstreit mit der Stadt Sindelfingen über die Erweiterung des dortigen Breuningerlands um weitere 10 000 Quadratmeter. Hier soll noch im Laufe des Jahres verhandelt werden.

Eine weitere prominente Veränderung steht an der Königstraße bevor. Der ­Herrenausstatter Eckerle, bisher unter der Hausnummer 33 zu finden, wird diese Adresse im kommenden Jahr verlassen. Der neue Standort steht bereits fest. „Wir werden an der Stiftstraße 5 neu eröffnen“, sagt der Abteilungsleiter bei Eckerle in Stuttgart, Rami Mustafa. „Ich rechne mit einem Termin Ende August oder Anfang September 2015“, sagt er. Eckerle wird die Flächen übernehmen, auf denen sich derzeit unter anderem noch die Ladengeschäfte der Modemarken Lacoste und Diesel befinden. „Für uns ist das eine positive Veränderung“, sagt Mustafa. Die Gebäude an der Stiftstraße werden komplett entkernt und saniert. „Wir werden auf fünf Etagen mehr Fläche als bislang zur Verfügung haben“, so der Abteilungsleiter. Den Grund für den Umzug erklärt Eckerle mit der unterschiedlichen Klientel an den beiden Einkaufsstraßen. „Auf der Königstraße ist nicht mehr unsere Zielgruppe unterwegs“, sagt der Abteilungsleiter bei Eckerle. „An der Stiftstraße geht es hochwertiger zu.“

Welches Konzept nach dem Wegzug des Herrenausstatters an der Königstraße 33 angestrebt wird, ist derzeit offenbar noch völlig offen.

Sonderthemen