Einsatz in Hockenheim Psychisch Verwirrter will sich von Polizisten erschießen lassen

Von red/AFP 

Ein offenbar psychisch verwirrter Mann löst in Hockenheim einen heiklen Polizeieinsatz aus. Der 43-Jährige beleidigte die Beamten und forderte sie auf, ihn zu erschießen.

Die Polizei musste einen psychisch instabilen Mann unter Kontrolle bringen. Foto: dpa
Die Polizei musste einen psychisch instabilen Mann unter Kontrolle bringen. Foto: dpa

Mannheim - Ein anscheinend psychisch verwirrter Mann mit einem Messer hat im baden-württembergische Hockenheim einen heiklen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, hielt er sich selbst die Waffe an den Hals und forderte die Einsatzkräfte auf, ihn zu erschießen. Außerdem beschimpfte er sie als „Nazis“ und zeigte den Hitlergruß. Nach minutenlanger beschwichtigender Ansprache gab er auf.

Den Beamten zufolge ließ der 43-Jährige das Messer fallen und „brach emotional und weinerlich zusammen“. Polizisten brachten ihn gefesselt in ein Fachkrankenhaus. Ausgelöst worden war der Einsatz am Mittwoch dadurch, dass der Mann in einem Imbiss mit zwei Jugendlichen in Streit geriet und dabei das Handy eines 15-Jährigen beschädigte. Der rief die Polizei.