Eintracht Frankfurt gegen VfB Stuttgart Darum will Fredi Bobic offenbar zu Hertha BSC

Bald nicht mehr bei Eintracht Frankfurt? Sportvorstand Fredi Bobic Foto: dpa/Uwe Anspach
Bald nicht mehr bei Eintracht Frankfurt? Sportvorstand Fredi Bobic Foto: dpa/Uwe Anspach

Bei Eintracht Frankfurt deutet sich der Abschied von Sportvorstand Fredi Bobic zu Hertha BSC an. Das bringt den Hessen Unruhe vor dem Duell mit dem VfB Stuttgart an diesem Samstag.

Sport: Marco Seliger (sem)

Frankfurt/Stuttgart - Eintracht Frankfurt, das nur zur Erinnerung, spielt an diesem Samstag in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr). Vom 1:2 bei Werder Bremen zuletzt mal abgesehen, rauscht das Team von Adi Hütter durch die Liga. Zum ersten Mal winkt die Champions League – doch nun drückt der sich anbahnende Abschied des Erfolgsarchitekten auf die Stimmung. Denn die Reise des Eintracht-Sportvorstands Fredi Bobic (49) dürfte nach der Saison zu Hertha BSC gehen. Und, na klar: Für die aufstrebende Eintracht kommt die Unruhe in der heißen Phase der Saison zum schlechtesten Zeitpunkt, wie das dann immer so schön heißt.

Unsere Empfehlung für Sie