Eintrittspreise Abendtarif im Bad Berg

Von ury 

Wer baden gehen will, muss bald mehr bezahlen. Um durchschnittlich fünf Prozent werden die Eintrittspreise angehoben.

Das Leuze zählt zu den beliebtesten Stuttgarter Bädern. Foto: Achim Zweygarth
Das Leuze zählt zu den beliebtesten Stuttgarter Bädern. Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Im Januar steigen die Eintrittspreise der Stuttgarter Bäder. Die Tarife in den Mineralbädern werden um 50 Cent angehoben. In den Hallen- und Freibädern beträgt der Aufschlag für die Einzelkarte bei den Erwachsenen 20 Cent, bei Kindern und Jugendlichen zehn Cent. Der Eintritt in die Saunen wird um 50 Cent teurer. Dies entspreche einer durchschnittlichen Preiserhöhung von fünf Prozent.

Die Verwaltung begründet die Erhöhung mit gestiegenen Ausgaben für das Personal und für Sachmittel. Seit der vorherigen Erhöhung im Januar 2010 habe die Preissteigerungsrate 4,1 Prozent betragen, für Energie sogar 5,7 Prozent beim Gas und 7,9 Prozent für Strom.

Im Leuze wird noch gearbeitet

Im Leuze gelten die höheren Preise erst in der Zeit nach der Sanierung, bis dahin ist der Eintrittspreis um 20 Prozent reduziert. Im Freibad Sillenbuch gelten die neuen höheren Eintrittspreise erst nach der geplanten Sanierung im Sommer 2013. Im Mineralbad Berg wird erstmals ein Abendtarif ausprobiert. In den letzten eineinhalb Stunden wird der Einzeleintritt nicht mehr 7,60 Euro kosten, sondern nur noch 5,70 Euro. Der Versuch, der den Bäderbetrieben im Berg möglicherweise geringere Einnahmen beschert, wird gemacht, weil dies im Rahmen des Bürgerhaushalts von vielen Bürgern gewünscht wurde.

Durch die Preiserhöhung rechnet die Stadt im nächsten Jahr mit höheren Einnahmen von 340 000 Euro, im Jahr 2013 mit zusätzlichen 400­ 000 Euro. Der Wirtschaftsausschuss stimmt der Tariferhöhung ohne Debatte einstimmig zu. ury

Sonderthemen