Einwohnerzahl Kreis wächst etwas langsamer

Von  

Vor allem der Filderraum und Esslingen haben in jüngster Vergangenheit aber noch einmal kräftig zugelegt.

Esslingen erfreut sich als Wohnort immer noch größter Beliebtheit. Foto: Ines Rudel
Esslingen erfreut sich als Wohnort immer noch größter Beliebtheit. Foto: Ines Rudel

Esslingen - Der Trend geht weiter nach oben. Allerdings wächst die Einwohnerzahl des Landkreises mittlerweile nicht mehr ganz so schnell wie noch vor ein paar Jahren. So lassen sich die Ergebnisse der jetzt vom Landratsamt veröffentlichten „Weiterschreibung der Wohnbevölkerung des Landkreises Esslingen“ zusammenfassen. Zum 31. März gab es demnach im Kreis knapp 533 000 Einwohner, 500 mehr als noch vor drei Monaten. Wie dynamisch sich die Region in den vergangenen Jahren entwickelt hat, macht der Vergleich mit dem September 2014 deutlich. Damals lebten gerade einmal 516 000 Menschen in den 44 Städten und Gemeinden.

Esslingen hat jetzt mehr als 93 000 Einwohner

Der Vergleichszeitpunkt ist bewusst gewählt. Denn im September 2014 überstieg die Einwohnerzahl Esslingens zum ersten Mal wieder die 90 000-er Marke. Die Veröffentlichung des Mikrozensus hatte zuvor dazu geführt, dass Esslingen – rein statistisch betrachtet – quasi über Nacht um 5000 Einwohner von 92 500 auf 87 500 Menschen geschrumpft war. In der nun veröffentlichten Liste liegt Esslingen mit mehr als 93 000 Bewohnern sogar wieder deutlich über der damaligen Zahl.

„Wir gehen aufgrund der vom Einwohnermeldeamt geführten Statistiken davon aus, dass in Esslingen sogar noch mehr Menschen leben“, sagt der Sprecher der Stadt, Roland Karpentier. Man könne aber auch mit den Zahlen des Landratsamts, die ja auf einer Fortschreibung der Ergebnisse des Micro-Zensusses beruhten, mittlerweile wieder ganz gut leben. Schließlich bedeutet diese Statistik für alle Kommunen bares Geld. Die Einwohnerzahl hat Einfluss auf die Mittel, die die Städte und Kommunen aus dem Finanzausgleich des Landes bekommen. Zudem gibt es eine Kopfpauschale aus der Einkommenssteuer. 1000 Einwohner mehr oder weniger, so rechnet es der Esslinger Oberbürgermeister Jürgen Zieger immer wieder gerne vor, machen allein aus den Einkommenssteuerzuweisungen eine Million Euro mehr oder weniger in der Stadtkasse aus.

Auch der Filderraum wächst

Schaut man sich die Statistik ein bisschen genauer an, fällt auf, dass neben Esslingen vor allem der Filderraum weiterhin stark wächst, während in den ländlichen Gebieten die eine oder andere Kommune sogar einen Rückgang der Einwohnerzahlen zu verkraften hat.




Veranstaltungen