Einzelhandel in Stuttgart Das Gerber bekommt neue Chefs

Von  

Das Management des Einkaufszentrums Das Gerber wird vollständig ausgetauscht. Nach StZ-Informationen wird von Oktober an die IPH Handelsimmobilien GmbH mit Sitz in München das Ruder übernehmen.

Im Gerber soll unter neuem Management mehr Leben herrschen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Im Gerber soll unter neuem Management mehr Leben herrschen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Geschäfte im Einkaufszentrum Gerber können bislang nicht ­besonders gut gelaufen sein. Im September 2014 war das Center an der Paulinenbrücke noch mit viel Pomp, TV-Prominenz und einer denkwürdigen Ansprache von OB Fritz Kuhn eröffnet worden. Doch rasch ­waren Klagen über zu wenige Kunden und unzufriedene Mieter zu hören. Daraufhin wurde ein „Neustart“ verkündet. Nun wird ein Jahr nach der Eröffnung das ­Management komplett ausgetauscht. Die Firma Koprian IQ, die unter anderem die Schwabengalerie in Stuttgart-Vaihingen betreut, muss weichen. Nach StZ-Informationen wird von Oktober an die IPH Handelsimmobilien GmbH mit Sitz in München das Ruder übernehmen.

Zahlreiche Manager rund ums Gerber

Die Anzahl der Personen, die sich inzwischen um die Geschicke des Centers und des Handels im Gerberviertel kümmert, ist beachtlich angewachsen. Gestartet war das Einkaufszentrum wie üblich mit einem Centermanager namens Oliver Grünwald von der Firma Koprian, der zu Beginn auch der Presse Rede und Antwort stand. Mit dem Stuttgarter Büro Blocher und Blocher wurde dann zunächst ein neuer Akteur für PR und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Wenig später wurde mit Nils Blömke von der Firma IPH ein Projektleiter und externer Berater hinzugezogen. Kurz danach wurde bekannt, dass Hannes Steim, der Macher des alternativen Einkaufskonzepts Fluxus in der Calwer Passage, künftig für das große Sorgenkind des Shoppingcenters, das Obergeschoss, zuständig sein soll. Dann wurde zusätzlich ein sogenannter Quartiersmanager mit Namen Hannes Wolf eingesetzt. Dieser wird vom Gerberviertelverein, also den Händler im Umfeld, und dem Einkaufszentrum selbst finanziert. Seine Aufgabe soll es jedoch sein, die Interessen der kleinen Läden zu vertreten.

Nun wird schlussendlich IPH die Leitung im Shoppingcenter übernehmen. Man werde die positive Entwicklung des Gerber weiterführen, heißt es vonseiten des neuen Managements. Angesichts der Leerstände und bislang eingeleiteten Korrekturen eine überraschend wohlwollende Aussage. Man wolle sich zudem um eine auf das Einkaufsquartier zugeschnittene Marketingstrategie und um einen entsprechenden Branchen- und Mietermix kümmern, heißt es von der IPH weiter. Der bislang als Projektleiter und Berater tätige Nils Blömke von eben jener IPH GmbH wird nach Informationen der StZ im Übrigen nicht der neue Centermanager des Gerber und somit der Nachfolger von Oliver Grünwald sein. Weitere Personalien werden von den Verantwortlichen derzeit jedoch nicht genannt.

Kein Kommentar zum Führungswechsel

In Bezug auf das Verhältnis zum bisherigen Partner Koprian ist offiziell zwar von einer „uneingeschränkt vertrauensvollen Kooperation“ und von gegenseitiger Dankbarkeit die Rede. Wird das bisherige Centermanagement jedoch um eine persönliche Stellungnahme zu den Gründen für den aktuellen Führungswechsel im Management des Gerbers gebeten, ist keine Auskunft zu bekommen.

Sonderthemen