Einzelhandel in Stuttgart Ikea zeigt Interesse am Neckarpark

Von Hildegund Oßwald 

Das Möbelhaus Ikea drängt nach Stuttgart und prüft als Standort das alte Güterbahnhofareal in Bad Cannstatt.

Ikea drängt nach Stuttgart. Foto: dpa
Ikea drängt nach Stuttgart. Foto: dpa
Stuttgart - Ikea will sich in Stuttgart ansiedeln und prüft als Standort für ein großes Möbelhaus auch das alte Güterbahnhofareal in Bad Cannstatt. Eine Sprecherin von Ikea bestätigte dies am Donnerstag auf Anfrage. "Wir haben Interesse an diesem Gelände. Der Neckarpark ist einer von mehreren möglichen Standorten, die wir uns in Stuttgart anschauen, wir sind da aber noch sehr am Anfang", so Simone Settergren von Ikea. Geplant sei ein Standardhaus in der Größe von üblicherweise 25.500 Quadratmetern Verkaufsfläche, zum Zeitpunkt lasse sich in dem frühen Stadium noch nichts sagen. "Aber in den nächsten drei bis fünf Jahren möchten wir in jedem Fall in Stuttgart ein neues Haus eröffnen", so die Konzernsprecherin.

Wie berichtet, hat Ikea nach dem Scheitern der Ansiedlungspläne in Kirchheim/Teck die Standortsuche in Stuttgart verstärkt. Jüngste Gerüchte über ein Ikea-Haus in Verbindung mit dem geplanten ECE-Einkaufszentrum hinter dem Hauptbahnhof hatten sich nicht bestätigt, der Standort scheidet für Ikea sowohl wegen der hohen Kosten als auch wegen der stauträchtigen Verkehrssituation aus. Im Neckarparkgelände gegenüber dem Wasen, wo bei der begonnenen Aufsiedlung neben Hotels auch mehrere Hundert Wohnungen geplant sind und das Stadtarchiv untergebracht wird, liegen noch einige Flächen brach. Ikea hat ein Areal mehr im hinteren Teil zur Benzstraße hin im Visier.




Unsere Empfehlung für Sie