Einzelkritik zum VfB Stuttgart Das VfB-Team enttäuscht im Kollektiv

Von Gregor Preiß und Dirk Preiß 

Der VfB Stuttgart hat schon wieder verloren, dieses Mal in Osnabrück. Unsere Redaktion hat die VfB-Spieler mit einer Einzelkritik bewertet.

Wir haben die mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB mit Einzelkritiken bewertet. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn 16 Bilder
Wir haben die mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB mit Einzelkritiken bewertet. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Osnabrück - Dass die Bremer Brücke in Osnabrück ein heißes Pflaster sein kann, war schon vot der Partie des VfB Stuttgart beim gastgebenden VfL klar gewesen. Bei der völlig unnötigen 0:1-Niederlage machte sich der Aufstiegsfavorit aber vor allem selbst das Leben schwer. Viel zu kompliziert, ohne Kreativität und schläfrig in der Anfangsphase – so bringt der VfB die Mission Aufstieg in Gefahr und geht erneut deprimiert in eine Länderspielpause.

Lesen Sie hier: Der Spieltagsblog der Redaktion

Die nominelle Überlegenheit brachte mal wieder – wie schon gegen die Kellerkinder aus Wiesbaden und Kiel - nichts Zählbares ein.

Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Akteure beim Auswärtsspiel gegen den VfL Osnabrück in der Einzelkritik bewertet. Sie fällt ernüchternd aus. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um zu den „Noten für die Roten“ zu gelangen. Auch Sie können hier die Spieler mit Noten bewerten.