Einzelkritik zum VfB Stuttgart Silas Wamangituka und Co. brillieren beim 1. FC Nürnberg

Von und Marco Seliger 

Am vorletzten Spieltag hat der VfB Stuttgart beim 1. FC Nürnberg klar mit 6:0 gewonnen und ist so gut wie aufgestiegen. Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Akteure in der Einzelkritik bewertet.

Beim 1. FC Nürnberg spielte der VfB Stuttgart 6:0. Unsere Redaktion bewertet die Leistungen der VfB-Akteure wie folgt. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch 17 Bilder
Beim 1. FC Nürnberg spielte der VfB Stuttgart 6:0. Unsere Redaktion bewertet die Leistungen der VfB-Akteure wie folgt. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Nürnberg/Stuttgart - Am 33. und vorletzten Spieltag gastierte der VfB Stuttgart beim 1. FC Nürnberg. Nach 90 Minuten stand für die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo mit dem 6:0 der zweite Kantersieg in Folge zu Buche. Bereits am vergangenen Mittwoch hatten die Schwaben im heimischen Stadion gegen den SV Sandhausen mit 5:1 gewonnen. Da im Parallelspiel der 1. FC Heidenheim in letzter Sekunde mit 2:1 gegen den Hamburger SV gewonnen hat, kann der VfB nur noch theoretisch vom zweiten Platz verdrängt werden.

Lesen Sie hier: Philipp Förster gegen SV Darmstadt 98 gesperrt

Im ersten Durchgang zeigte der VfB Stuttgart eine Galavorstellung im Max-Morlock-Stadion. Durch Tore von Silas Wamangituka (11.), Atakan Karazor (26.) und Sasa Kalajdzic (41.) führten die Weiß-Roten bereits zur Pause mit 3:0. Nach Wiederanpfiff erhöhte Nicolas Gonzalez nach punktgenauer Flanke von Kalajdzic sogar auf 4:0 in der 52. Minute. Atakan Karazor legte nach einer Ecke zum 5:0 (63.) nach, bevor Nicolas Gonzalez in der 73. Minute mit dem 6:0 den Schlusspunkt setzte.

Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Akteure wie gewohnt in der Einzelkritik bewertet. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um zu den „Noten für die Roten“ zu gelangen.




Unsere Empfehlung für Sie