Eishockey-Bundesliga Adler Mannheim stoppen Höhenflug der Bietigheim Steelers

Bietigheims Norman Hauner verkürzte in Mannheim zum 2:4 . Foto: imago/Avanti/Ralf Poller
Bietigheims Norman Hauner verkürzte in Mannheim zum 2:4 . Foto: imago/Avanti/Ralf Poller

Nach drei Siegen in Folge gab es für Eishockey-Bundesligist Bietigheim Steelers am Sonntag nichts zu holen. Bei den Adler Mannheim setzte es eine 2:6-Niederlage.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

red - Nach drei Siegen in Folge haben die Bietigheim Steelers in den Adler Mannheim ihren Meister gefunden. Am Sonntag unterlag der Aufsteiger in der Eishockey-Bundesliga beim Tabellenführer mit 2:6 (1:3, 1:1, 0:2). In der Tabelle belegen die Steelers aber weiter einen starken neunten Platz.

„Heute haben wir das erste Drittel verschlafen und Lehrgeld bezahlt“, sagte Bietigheims Norman Hauner. Früh geriet seine Mannschaft in Mannheim in Rückstand (4.), postwendend schlug sie zurück. Mit einem kunstvollen Schuss aus spitzem Winkel gelang Riley Sheen der Ausgleich. Dennoch gerieten die Gäste im Laufe des ersten Drittels auf die Verliererstraße. Durch einen Doppelschlag binnen zwei Minuten (11./13.) zogen die überlegenen Adler auf 3:1 davon.

Torhüter Brenner muss verletzt vom Eis

Nach ausgeglichenem zweiten Drittel (1:1/Torschütze Hauner) wurde es im Schlussabschnitt turbulent. Nach einem Zusammenprall ging Torhüter Cody Brenner zu Boden und blieb liegen. Nach einiger Unterbrechung musste er das Eis verlassen. Auch Ersatzmann Leon Dubrawa konnte den weiteren Treffer zum 2:6-Endstand nicht verhindern. Rein sportlich werden die Steelers die Niederlage verschmerzen können. Schon am Mittwoch (19.30 Uhr) geht es gegen die Pinguins Bremerhaven weiter.

Unsere Empfehlung für Sie