Eiswelt Stuttgart Die Saison startet unter Coronabedingungen

Am Freitag öffnet die Eiswelt in Degerloch. Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Am Freitag öffnet die Eiswelt in Degerloch. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Pünktlich zum Wochenende öffnet die Eiswelt auf der Waldau in Stuttgart die Türen – Schlittschuhläufer könne bis März dort ihre Runden drehen. Doch zu Pandemiezeiten gelten auch hier besondere Maßnahmen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Einhundert Schlittschuhläufer gleichzeitig dürfen von diesem Freitag an im Sportgebiet Waldau über das Eis schlittern. Bis Ende März 2021 ist die Eishalle für den Publikumslauf geöffnet. Neu in diesem Jahr: alle Eisläufer müssen sich vorab online registrieren. So erhält jeder, der sich rechtzeitig angemeldet hat, einen Platz auf dem Eis.

Eigenverantwortung und Limitierung der Gäste

Für das Einhalten der Abstandsregeln in der Eiswelt sorge unter anderem die Limitierung der Gäste pro Laufzeit, erklärt Daniela Klein, die Leiterin des Amts für Sport und Bewegung. „Gleichzeitig bauen wir auf das verantwortungsvolle Verhalten aller Eisläuferinnen und Eisläufer, diese auch umzusetzen“, so Klein weiter. Eine Mund-Nasen-Bedeckung müssten Besucher allerdings nur tragen, bis sie die Eisfläche betreten – auf dem Eis selbst nicht.

Jeweils fünf Tage bevor Besucher ihre Schlittschuhe aufs Eis setzen wollen, können sie sich online hier registrieren. Mehrfach- und Dauerkarten für die Eiswelt gibt es dieses Jahr keine. Aber „um unseren Stammgästen entgegenzukommen, haben wir die Preise für die Einzeleintritte um bis zu vierzig Prozent gesenkt“, sagt Amtsleiterin Klein. Drei Stunden Schlittschuhlaufen kosten für Erwachsene jetzt nur noch vier Euro, Kinder zahlen 1,50 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie