Electrique Baroque in Ludwigsburg Kein Rave im Residenzschloss

Von Michael Bosch 

Normalerweise schwingen jedes Jahr mehrere Tausend Besucher im Schlosshof das Tanzbein. Wegen der Corona-Pandemie müssen Fans elektronischer Musik aber darauf verzichten. Ein Ersatztermin ist in Aussicht.

Schrill, bunt und laut: das Electrique Baroque in Ludwigsburg Foto: factum/Weise/Andreas Weise/factum
Schrill, bunt und laut: das Electrique Baroque in Ludwigsburg Foto: factum/Weise/Andreas Weise/factum

Ludwigsburg - Es war eine der letzten großen Veranstaltungen, bei der noch keine Klarheit geherrscht hatte: Nun steht aber fest, auch das Elektro-Festival Electrique Baroque in Ludwigsburg fällt in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. „Wir haben bis zuletzt mit verschiedenen Partnern an alternativen Konzepten gearbeitet und waren der Hoffnung, dass im Juli noch neue Lockerungen angekündigt werden“, teilen die Veranstalter auf ihrer Internetseite mit. Dass das Land das Verbot für Großveranstaltungen verlängert habe, habe dem Festival, das eigentlich am 5. September hätte stattfinden sollen, „alle Chancen genommen“, schreiben die Organisatoren.

Lesen Sie hier: Das Electrique Baroque – Tanzen, bis die Perücke wegfliegt

In den vergangenen Jahren feierten bis zu 6500 Musikfans im Innenhof des Residenzschlosses. Da es den Veranstaltern regelmäßig gelungen war, international bekannte DJs wie Âme, Dominik Eulberg oder Fritz Kalkbrenner in die Barockstadt zu locken, kamen Menschen aus der ganzen Region. Organisator Stefan Pauen und sein Team wollen in den nächsten Wochen einen Ersatztermin bekannt geben, bereits bezahlte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie