Das Göppinger Unternehmen Elektro Speidel hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. 310 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind betroffen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Das 1921 in Göppingen gegründete Elektro-Unternehmen Speidel hat am Dienstag beim Amtsgericht Göppingen ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Der in dritter Generation von Brigitte Speidel und zwei weiteren Geschäftsführern geführte Betrieb sei in „operative Schwierigkeiten bei einigen Großprojekten“ geraten, zudem gebe es Materialengpässe und „massiv gestiegene Kosten in der Lieferkette“, berichtet Sprecherin Andrea Welz von der Wirtschaftskanzlei Menold Bezler in Stuttgart, die als Speidels Partner in der Eigenverwaltung aktiv geworden ist. „Menold Bezler berät das Unternehmen bei sämtlichen Rechtsfragen und stellt während des Verfahrens mit Dr. Sebastian Mielke als Sanierungsbeauftragtem/CRO ein zusätzliches Mitglied der Geschäftsleitung“, teilt Welz mit. Zudem habe das Amtsgericht Martin Hörmann von der Kanzlei Anchor zum vorläufigen Sachwalter bestellt.