Elektromobilität Das Land kämpft um die Batterieproduktion

Am Helmholtz-Institut in Ulm untersuchen Forscherinnen Batterieelemente an einem Röntgenelektronen-Spektoskop. Foto: dpa
Am Helmholtz-Institut in Ulm untersuchen Forscherinnen Batterieelemente an einem Röntgenelektronen-Spektoskop. Foto: dpa

Deutschland will bei Batteriezellen weltweit führend sein. Baden-Württemberg fordert daran seinen Anteil. Es geht um Arbeitsplätze – und um den Wettbewerb mit China.

Wirtschaft: Yannik Buhl (yab)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Ärger der Ministerin ist noch nicht verraucht. Erst diese Woche forderte Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut 100 Millionen Euro von der Bundesregierung für die Batterieforschung in Ulm. Sie nannte es eine „Kompensation“.

Unsere Empfehlung für Sie