Eliszi im Stuttgarter Norden Ein Clown wird 35

Von  

Eliszi Böhm von Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg sorgt seit 35 Jahren für Lacher bei Groß und Klein.

Eliszi an ihrem historischen Karussell. Mit ihrem Sohn Nino tritt sie mittlerweile im Clownsduo auf.Foto: Caroline Friedmann

S-Nord - Die rote Nase gehört für Eliszi Böhm zu ihrem Job. Schließlich steht sie seit mehr als drei Jahrzehnten als Clown auf der Bühne oder in der Manege, um Kinder und Erwachsene mit viel Herz und Humor zu unterhalten. Seit 23 Jahren tut sie das in ihrem Theaterzelt im Höhenpark Killesberg, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann Uwe Kircher den historischen Jahrmarkt aufgebaut hat. Dieses Jahr jedoch ist ein besonderes für Eliszi. Denn in diesem Jahr feiert sie ihr 35-jähriges Jubiläum als Clown.

Weshalb sie diesen eher ungewöhnlichen Beruf ergriffen hat, ist für die 61-Jährige ganz leicht zu erklären. Denn der Zirkus habe sie schon immer fasziniert, erzählt sie. „Wenn ich mit meiner Mutter früher im Zirkus war, habe ich immer geweint, weil ich nicht nach Hause wollte“, sagt sie schmunzelnd. „Am liebsten wäre ich gleich dort geblieben.“

Kontrast zum hektischen Alltagsleben

Das Clown-Sein steht für Eliszi in einem angenehmen Kontrast zum hektischen Alltagsleben, das sie oft als „streng“ empfindet. „Der Clown ist für mich ein Wesen, das sich seine Kindlichkeit bewahrt hat, das mit offenem Herzen, ohne Vorurteile durchs Leben geht“, erklärt sie. „Dahinter steht vielleicht der Wunsch, das Schöne in der Welt zu bewahren.“

Schon in der Schule interessierte sich Eliszi mehr für die künstlerisch-kreativen Fächer als für Mathe und Physik. Sie spielte Theater und probte ihre ersten Auftritte als Clown. In der zwölften Klasse schrieb sie eine Jahresarbeit über Clowns – und zeigte bei einer Aufführung, welche komödiantischen Fähigkeiten in ihr schlummern. „Da wurde zufällig eine Frau vom Bayerischen Rundfunk auf mich aufmerksam, die einen Dokumentarfilm über ein Mädchen machen wollte, das Clown werden will“, erzählt Eliszi. Damit war der Grundstein für ihre Karriere gelegt. Sie besuchte eine Schauspielschule in der Schweiz, nahm Gesangsunterricht, ging auf Theaterfestivals und lernte Künstler und andere Clowns kennen. Bald kamen die ersten Engagements beim Zirkus Carl Busch, beim Zirkus Brumbach oder in Freizeitparks, in denen sie auftrat. Später spielte sie bei Jahrmärkten und beim Zirkus Renz. Zu Beginn ihrer Clownslaufbahn hatte Eliszi andere Clowns als Partner. Vor etwa 20 Jahren begann sie dann beim Zirkus Berulina auch solo aufzutreten. „Damals war ich viel unterwegs und stand viel auf der Bühne“, erzählt Eliszi. „Mal war ich für einen Tag in Hamburg, mal in Berlin.“

Puppentheatervorstellungen für Kinder

Doch dann bekam Eliszi ihr erstes Kind, ihren Sohn Vanesco. Sie wollte nicht mehr so viel reisen und so gründete sie mit ihrem Mann 1995 das Jahrmarktstheater im Höhenpark Killesberg. Dort gibt Eliszi seither Puppentheatervorstellungen für Kinder und tritt als Clown auf. Außerdem kümmert sie sich gemeinsam mit ihrem Mann Uwe um den Betrieb des historischen Kinderkarussells, der Schiffschaukel und der Waffelbäckerei. Und auch die Gastauftritte und Tanzabende auf dem Jahrmarktgelände wollen organisiert werden.

Inzwischen arbeitet die ganze Familie zumindest teilweise auf dem historischen Jahrmarkt mit. Der älteste Sohn Vanesco hat in Korea studiert und sich von dort aus in den letzten Jahren um die Website und die Öffentlichkeitsarbeit des Jahrmarkts gekümmert. Tochter Fabia ist Modedesignerin und näht das eine oder andere Kostüm. Sie hilft aber auch in der Waffelbäckerei mit. Und Sohn Nino ist in die Fußstapfen seiner Mutter Eliszi getreten. „Er ist Breakdancer, Tänzer – und Clown“, sagt Eliszi sichtlich stolz. Entsprechend treten Mutter und Sohn auch oft mit einem gemeinsamen Programm auf. Sehr zur Freude von Mutter Eliszi. „Mit Nino macht es einfach am meisten Spaß“, sagt sie lachend, „ich will schon fast nicht mehr alleine spielen“.

Und das muss sie in nächster Zeit auch nicht. Von Montag, 27. August, bis Sonntag, 2. September, zeigen Eliszi und Nino im Jahrmarktstheater täglich um 16 Uhr ihr Programm „Zwei Clowns stehen Kopf“. Am Montag, 3. September, steht dann um 16 Uhr eine Premiere auf dem Programm: Bei „Zwei Clowns Richtung Nirgendwo“ begeben sich Eliszi und Nino auf eine abenteuerliche Reise nach Nirgendwo. Auf ihrem Weg müssen die beiden viele Herausforderungen meistern – und das geht nur mit viel akrobatischem, tänzerischem und humoristischem Geschick. „Auch das Publikum wird einbezogen“, sagt Eliszi. „Und am Ende feiern wir mit den Kindern ein großes Fest in Nirgendwo.“