EM-Finale in Paris Ronaldo und seine Motte

Von rh 

Es sollte einer der tragischsten Momente der gesamten Fußball-EM werden – doch statt über Ronaldos Unglück reden alle nur über eins: die Motte!

Ronaldo am Boden – von Faltern umschwirrt Foto: AFP
Ronaldo am Boden – von Faltern umschwirrt Foto: AFP

Saint-Denis - Es war der tragischste Moment der Fußball-EM. Cristiano Ronaldo sitzt verzweifelt am Boden, kämpft mit den Tränen und seinem lädierten Knie – doch die Welt schaut nur auf eines: Die Motte, die den verletzten Superstar erst umschwirrt und sich anschließend zwischen seinen Augenbrauen niederlässt.

Die Falter waren schon den ganzen Abend Thema – zu Tausenden bevölkerten sie vor dem Spiel den Rasen und die Banden.

Auf Twitter werden Videosequenzen und Bilder gepostet und alle amüsieren sich über ein kleines Insekt, dass dem Superstar in seinem Unglück auch noch die Show stiehlt.

Und so dauert es auch nicht lange, bis diese Motte ihren eigenen Twitter-Kanal bekommt: Unter @CristianosMoth twittert sie munter und hat, noch während die Nachspielzeit läuft, schon über 2500 Follower.

 

 

Einen kleinen Schönheitsfehler hat das Ganze natürlich doch. Denn bei der Motte handelt es sich genau genommen gar nicht um eine schnöde Motte sondern um ein Exemplar der Gamma-Eule, einem Schmetterling aus der Familie der Eulenfalter, wie ein Schmetterlingsexperte auf Facebook schnell erkannte. Diese Falter seien derzeit auch in Deutschland vermehrt zu beobachten.




Unsere Empfehlung für Sie