EM-Qualifikation Niederlande legt vor: Doppelpack von Wijnaldum in Minsk

Von dpa 

Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft ist dank eines Doppelpacks von Liverpool-Star Georginio Wijnaldum der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft einen großen Schritt näher gekommen.

Der Niederländer Giliano Wijnaldum (M) feiert ein Tor gegen Weißrussland. Foto: Sergei Grits/AP/dpa Foto: dpa 2 Bilder
Der Niederländer Giliano Wijnaldum (M) feiert ein Tor gegen Weißrussland. Foto: Sergei Grits/AP/dpa

Minsk - Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft ist dank eines Doppelpacks von Liverpool-Star Georginio Wijnaldum der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft einen großen Schritt näher gekommen.

In Minsk setzten sich die Holländer mit 2:1 (2:0) gegen Weißrussland durch und bleiben mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel an der Tabellenspitze in der Gruppe C. Deutschland (12 Punkte) trifft am Abend in Tallinn auf Estland. Dank des gewonnenen Direktvergleichs mit den Deutschen können die Niederländer den Gruppensieg aus eigener Kraft schaffen.

Ohne den verletzten Stürmerstar Memphis Depay von Olympique Lyon brauchten die Niederländer einige Zeit, um das Abwehr-Bollwerk der Weißrussen zu knacken. Die Führung nach 32 Minuten erzielte der Champions-League-Gewinner Wijnaldum per Kopf und legte neun Minuten später den zweiten Treffer nach. Nach Pass von Steven Bergwijn versenkte Wijnaldum den Ball aus 20 Metern im rechten oberen Winkel des weißrussischen Tores.

Die Gastgeber gaben aber nicht auf und erzielten durch einen Kopfball von Stanislav Dragun nach 53 Minuten den Anschlusstreffer. Es war das erste Heimspieltor der Weißrussen seit vier Begegnungen.

Auf der Position von Depay setzte Bondscoach Ronald Koeman Supertalent Donyell Malen von PSV Einhoven ein. Depay hatte noch am Donnerstag in Rotterdam zwei Treffer beim spät gesicherten 3:1-Sieg gegen Nordirland erzielt, das im November auch noch deutscher Qualifikationsgegner ist.

Die Fußball-Nationalmannschaft Russlands hat sich dank eines überzeugenden 5:0 (2:0)-Erfolges auf Zypern als drittes Team nach Belgien und Italien vorzeitig für die EM 2020 qualifiziert. Die Russen rangieren nach dem siebten Sieg im achten Spiel mit 21 Punkten auf Platz zwei der Gruppe I hinter Belgien (24) und können von den drittplatzierten Zyprern (10 Punkte) nicht mehr davon verdrängt werden.

Damit qualifizierten sich die Russen zum fünften Mal hintereinander für eine EM-Endrunde. Für den letztjährigen WM-Gastgeber und -Viertelfinalist traf in Nikosia Denis Tscheryschew vom FC Valencia gleich zweimal und erzielte das erste (9. Minute) und letzte (90.+2) Tor der Gäste. Die weiteren Treffer erzielten Magomed Osdojew (22.), Artjom Dziuba (79.) und Alexander Golowin (89.). Die bislang einzige Niederlage dieser EM-Qualifikation hatte das Team von Trainer Stanislaw Tschertschessow gleich zum Auftakt beim 1:3 in Belgien kassiert.