Empörung in Spanien Squash-Meisterinnen mit Vibrator geehrt

Von red/dpa 

Neben ihrer Trophäe haben Gewinnerinnen eines Squash-Turniers in Nordspanien einen Vibrator verliehen bekommen. Das ungewöhnliche Geschenk löste Proteste der Squash-Meisterinnen sowie eine Sexismus-Debatte aus.

Drei Verantwortliche seien bereits zurückgetreten. (Symbolbild) Foto: Fotolia
Drei Verantwortliche seien bereits zurückgetreten. (Symbolbild) Foto: Fotolia

Oviedo - Die Gewinnerinnen eines Squash-Turniers in Nordspanien haben neben ihrer Trophäe einen Vibrator verliehen bekommen. Zudem wurde den Sportlerinnen bei der Siegergala in Corvera in Asturien Enthaarungswachs und eine Hornhautfeile überreicht, wie die Zeitung „El País“ am Dienstag berichtete. Die ungewöhnlichen Geschenke hätten Proteste der Squash-Meisterinnen sowie eine Sexismus-Debatte ausgelöst, schrieb das Blatt. „Ich war überrascht und empört“, sagte Elisabet Sadó, eine der am 11. Mai ausgezeichneten Sportlerinnen.

„Sexistisch und fehl am Platze“

Nach einer Beschwerde der vier Preisträgerinnen bei der örtlichen Squash-Vereinigung seien mittlerweile bereits drei Verantwortliche des organisierenden Clubs zurückgetreten, hieß es. Die Frauen hatten die Präsente zuvor als „sexistisch und fehl am Platze“ kritisiert. Der zuständige Club Squash Oviedo gab in einer Stellungnahme zu, die Geschenke seien „unangemessen“ gewesen und hätten „niemals vergeben werden dürfen“. „Noch nie in der Geschichte ist uns so etwas passiert“, erklärte Maribel Toyos vom Squash-Verband von Asturien.