Ende noch offen Stuttgart ruft wieder Feinstaubalarm aus

Von red/bpu 

Die Stadt Stuttgart hat wieder Feinstaubalarm ausgerufen. Ab Sonntagabend sollen die Komfortkamine aus bleiben, ab Montag die Autos stehen gelassen werden.

Bereits zum zweiten Mal im neuen Jahr hat die Stadt Stuttgart den Feinstaubalarm ausgerufen. Foto: dpa
Bereits zum zweiten Mal im neuen Jahr hat die Stadt Stuttgart den Feinstaubalarm ausgerufen. Foto: dpa

Stuttgart - Das Jahr 2017 ist erst zwei Wochen alt, da ruft die Stadt Stuttgart bereits zum zweiten Mal den Feinstaubalarm aus. Ab Sonntag, 15. Januar, 18 Uhr sollen die Komfortkamine aus bleiben. Ab Montag, 16. Januar, 0 Uhr gilt der Feinstaubalarm für den Autoverkehr. Das Ende des Alarms ist bislang offen.

Die Stadt appelliert an die Bevölkerung, ihr Auto stehen zu lassen und auf den Betrieb der Komfort-Kamine zu verzichten. Grundsätzlich ausgenommen seien Wohnungen die ausschließlich mit solchen Einzelraumfeuerungen beheizt werden.

Autofahrer werden gebeten, auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen und – wo möglich – das Fahrrad zu nutzen oder zu Fuß zu gehen. Auch Fahrgemeinschaften seien ein sinnvolles Mittel, den Verkehr in Stuttgart zu reduzieren, heißt es in der Mitteilung der Stadt. „Ein Auto ist in Stuttgart im Durchschnitt nur mit 1,28 Personen besetzt“, so die Mitteilung. Wer die Möglichkeit habe, von zu Hause aus zu arbeiten oder von flexiblen Arbeitszeiten Gebrauch zu machen, sollte dies bei Feinstaubalarm in Absprache mit seinem Arbeitgeber tun.

Hier entlang: Alles rund um das Thema Feinstaubalarm.

Ziel des Alarms ist es, bei austauscharmen Wetterlagen in Stuttgart die Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxiden zu reduzieren. „Aktuell sagt der Deutsche Wetterdienst Dienst (DWD) für mindestens Montag und Dienstag ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre voraus“, teilt die Stadt mit. Es bestehe die Gefahr, dass die Grenzwerte überschritten werden.

Vergünstigungen bei VVS und car2go

An Tagen, an denen in Stuttgart der Feinstaublarm gilt, können Erwachsene mit einem VVS-Einzelticket zum Kinderpreis fahren. Mehrere Fahrgäste können neben den Einzeltickets auch Vierertickets zum Kinderpreis kaufen und an Tagen mit Feinstaubalarm nutzen. Das Viererticket zum Kinderpreis ist in etwa um die Hälfte günstiger als das Ticket für Erwachsene. Keine Ermäßigung gibt es bei KurzstreckenTickets, Tages-Tickets und Zeittickets.

Hier entlang: Alles zu Maßnahmen, Aktionen und Erfolg des Feinstaubalarms.

Rabatte gibt es außerdem bei den Anbietern car2go und moovel. Car2go ermöglicht allen Kunden, seine vollelektrischen Fahrzeuge bei Feinstaubalarm für 19 Cent pro Minute (statt 29 Cent) zu nutzen. Neukunden können sich kostenlos bei car2go anmelden und erhalten unter Eingabe des Promotioncodes J16_PR_STG/Feinstaub ein Guthaben in Höhe von fünf Euro.

Auch über die moovel-App gelten während des Feinstaubalarms für alle VVS- und car2go-Buchungen vergünstigte Preise. Zusätzlich haben moovel-Kunden die Chance, bei Feinstaubalarm kostenfrei mit Bus und Bahn im VVS-Gebiet zu fahren. Ein Zufallsgenerator entscheidet, ob moovel die Kosten für die gekauften VVS-Tickets übernimmt. Die Gewinnchance liegt bei 50 Prozent, d.h. jedes zweite, über moovel gekaufte Ticket ist kostenlos.

Sonderthemen