Endgültiges Wahlergebnis Der Kreistag hat künftig 91 Sitze

Von har 

Für das jetzt veröffentlichen endgültige Ergebnis der Kreistagswahlen wurden lediglich einige kleine Korrekturen bei der Stimmenzahl vorgenommen, die sich nicht auf das Gesamtergebnis ausgewirkt haben

Bei der Wahl waren etwas mehr Wahlzettel gültig, als zunächst entschieden. Foto:  
Bei der Wahl waren etwas mehr Wahlzettel gültig, als zunächst entschieden. Foto:  

Kreistagswahl - Das endgültige Endergebnis der Kreistagswahl vom 26. Mai 2019 im Rems-Murr-Kreis liegt vor. Das Landratsamt hat die Wahlakten und die Wahlniederschriften der 31 Städte und Gemeinden in den vergangenen Tagen geprüft. Es wurden einige Korrekturen vorgenommen, die sich aber nicht auf das Gesamtergebnis ausgewirkt haben. „Die gute Wahlbeteiligung bei der Kreistagswahl im Rems-Murr-Kreis ist erfreulich, denn die Wurzel der Demokratie ist die Kommunalpolitik, die Arbeit in den Kommunalparlamenten“, sagt der Landrat Richard Sigel.

189 Stimmzettel gültig, die zunächst verworfen worden waren.

Der Kreiswahlausschuss hat beschlossen, 189 Stimmzettel als gültig zu werten, die zunächst für ungültig erachtet wurden. Auf diesen 189 Stimmzetteln waren 1484 gültige Stimmen verzeichnet. Hinzu kamen noch weitere 50 Stimmzettel einer Gemeinde, die bei der Erfassung des vorläufigen Ergebnisses nicht berücksichtigt wurden. Die Wahlbeteiligung liegt bei 57,2 Prozent. Die SPD hat mehr Direktmandate errungen, als ihr nach der Sitzverteilung auf Landkreisebene zustehen würde. Deshalb haben andere Listen Ausgleichsmandate erhalten.

Ausgleichmandate vergrößern den Kreistag auf 91 Sitze

Die Verteilung der 91 Sitze im künftigen Kreistag ist folgendermaßen: CDU 21, Freie Wähler 18, Grüne 16, SPD 13, FDP-FW 11, AfD 8, Linke 2, ÖDP 2.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie