Engelbergtunnel bei Leonberg Fehlalarm führt zu Vollsperrung

Mit 50 Leuten waren die Einsatzkräfte vor Ort. Foto: dpa
Mit 50 Leuten waren die Einsatzkräfte vor Ort. Foto: dpa

Die Polizei geht von einer Rauchentwicklung bei einem Fahrzeug aus.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Einen Fehlalarm hatte am Vormittag zu einer Vollsperrung des Engelbergtunnels geführt. Um 10.13 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr-Leitstelle ein. „Eine Autofahrerin hatte eine starke Rauchentwicklung gemeldet“, teilte Polizeisprecher Peter Widenhorn auf Nachfrage mit. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann aber kein Feuer fest. „Allerdings hatten sich auch die Rauchmeldeanlagen gemeldet – es muss also Rauch im Tunnel gewesen sein“, sagte Widenhorn. Die Polizei gehe von einer Rauchentwicklung bei einem Fahrzeug aus.

50 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Leonberg und Ditzingen waren daraufhin mit insgesamt 50 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen ausgerückt. Der Rettungsdienst und das Rote Kreuz der Landkreise Böblingen und Ditzingen war mit insgesamt neun Einsatzkräften vor Ort.

Der Engelbergtunnel (bei Leonberg) musste durch den Einsatz eine halbe Stunde lang voll gesperrt werden. Ein Stau von acht Kilometern bildete sich in beide Richtungen.




Unsere Empfehlung für Sie