Entlaufenes Känguru auf der Ostalb Eddy hält die Polizei auf Trab

Von red 

Ein Känguru, das in einer Gemeinde im Ostalbkreis frei auf der Straße herumgehüpft ist, hat die Polizei auf den Plan gerufen. Wie das Tier seinem Besitzer entwischen konnte, ist nicht bekannt.

In Hüttlingen (Ostalbkreis) ist ein Känguru ausgebüxt. Foto: dpa/Philipp Schulze
In Hüttlingen (Ostalbkreis) ist ein Känguru ausgebüxt. Foto: dpa/Philipp Schulze

Hüttlingen - Von der Ostalb nach Australien ist es ein ziemlich weiter Weg. Ob ein entlaufenes Känguru dorthin zurück wollte, ist nicht bekannt. Wohl aber das Eddy, so der Name des dreijährigen Wallabys, Polizeibeamte in Hüttlingen (Ostalbkreis) am Freitagmorgen ziemlich auf Trab gehalten hat.

Wie die Polizei mitteilte, war das Känguru in der Gemeinde in der Nähe von Aalen auf der Straße herumgehüpft. Zeugen riefen daraufhin die Polizei. Offenbar hatte das Tier aber Gefallen an seiner Freiheit gefunden und spielte mit den Beamten Katz und Maus. Lange machte die Polizei das Spiel aber nicht mit, ein herbeigerufener Tierarzt legte Eddy mittels Rohr und Pfeil schlafen, sodass er letztlich vom Herrchen wieder nach Hause gebracht werden konnte.