Entwicklungshilfe aus Stuttgart Ingenieure ohne Grenzen engagieren sich in Äthiopien

Praktische Erfahrung im Bau von Wasserspeichern haben die Freiwilligen des Stuttgarter Projekts Elrap bereits gesammelt. Mit dem Jugendhaus Zinsholz bauten sie im Frühjahr 2019 in Ostfildern bereits eine Zisterne. Foto: /privat
Praktische Erfahrung im Bau von Wasserspeichern haben die Freiwilligen des Stuttgarter Projekts Elrap bereits gesammelt. Mit dem Jugendhaus Zinsholz bauten sie im Frühjahr 2019 in Ostfildern bereits eine Zisterne. Foto: /privat

Fast 20 Stuttgarter engagieren sich beim Projekt Elrap für die Wassergewinnung und eine erhöhte Bodenfruchtbarkeit in Äthiopien. In dem krisengeschüttelten Land wird die Hilfe dringend benötigt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Karger Boden und Sturzfluten aus dem Hochland machen es den Menschen in der Afar-Region im Nordosten Äthiopiens schwer, hier für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. „Die Afar-Region ist ein sehr arides Gebiet. Die nomadische Bevölkerung hat ein sehr großes Problem mit der Versorgung vor Ort, da es sehr trocken ist aber manchmal richtig viel regnet und so Überschwemmungen entstehen. Das sorgt auch dafür, dass junge Menschen hier keine Perspektive haben“, erklärt die 26-jährige Studierende der Universität Stuttgart Nitha Sritharen.

Unsere Empfehlung für Sie