Erdbeben in Italien „Charlie Hebdo“-Zeichnung empört Italiener

Von red/dpa 

Eine Karikatur des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo empört die Italiener. In der Zeichung werden Opfer des Erdbebens nach italienischen Gerichten benannt.

In den sozialen Medien hat sich die Karikatur des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ schnell verbreitet. Foto: Twitter/@alyciaxuality
In den sozialen Medien hat sich die Karikatur des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ schnell verbreitet. Foto: Twitter/@alyciaxuality

Rom - Eine Zeichnung der französischen Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ über das Erdbeben in Italien hat Empörung und Wut ausgelöst. „Wie zum Teufel kann man eine Karikatur über die Toten machen?“, sagte der Bürgermeister der besonders betroffenen Stadt Amatrice, Sergio Pirozzi, der Nachrichtenagentur Ansa zufolge. Er bezeichnete die Karikatur als „ekelhaft und peinlich“.

Italienischen Medienberichten zufolge hatte die Zeitschrift in ihrer neuesten Ausgabe eine Zeichnung von blutigen und teils verschütteten Opfern des Erdbebens veröffentlicht und diese mit Namen von Nudelgerichten wie Penne mit Tomatensoße oder Lasagne überschrieben. Der Titel der Karikatur lautete „Erdbeben auf italienische Art“. Tausende Italiener machten ihrem Ärger daraufhin mit wütenden Kommentaren auf der Facebook-Seite des Magazins Luft.

Charlie Hebdo hat inzwischen mit einer weiteren Karikatur reagiert. In der Zeichnung machen die Satiriker darauf aufmerksam, dass nicht das Satiremagazin verantwortlich ist für den mutmaßlichen Baupfusch an vielen zerstörten Gebäuden im Erdbebengebiet in Italien.