Erlebnisnacht in Backnang? Suche nach Straßenfest-Alternativen

Derzeit wegen Corona unmöglich: Massen beim Straßenfest Foto: Stoppel/Archiv
Derzeit wegen Corona unmöglich: Massen beim Straßenfest Foto: Stoppel/Archiv

In Backnang wird über eine Erlebnisnacht und einen verkaufsoffenen Sonntag im Herbst diskutiert. Ein Stadtrat befürchtet indes, dass das Straßenfest wegen der Coronakrise womöglich auch 2021 ausfallen könnte.

Rems-Murr/ Ludwigsburg: Martin Tschepe (art)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Backnang - Das 50. Backnanger Straßenfest fällt aus. Das war im Grunde schon seit einiger Zeit klar, jetzt hat der Gemeinderat den Beschluss gefasst. Eigentlich hätte die große Sause in der Murrstadt Ende Juni anlässlich des runden Geburtstags ganz besonders gefeiert werden sollen. Doch auch den von Oberbürgermeister Frank Nopper zunächst ins Spiel gebrachten Ausweichtermin im September haben die Verwaltung und die Stadträte jetzt verworfen. Nopper sagte, das Fest hätte wegen der Coronakrise auch im Spätsommer allenfalls mit Abstands- und Hygieneauflagen über die Bühne gehen können. „Entweder wir feiern unser Backnanger Straßenfest richtig, oder gar nicht“, erklärte der OB.

Das sahen fast alle Stadträte ganz genauso. Ein von der AfD eingebrachter Antrag, im September ein kleines „Retro-Straßenfest“ zu feiern, wurde vom Kommunalparlament abgeschmettert.

50 Böllerschüsse in memoriam Straßenfest 2020

Nopper sagte, dass er sich allerdings vorstellen könnte, als Alternative zum Straßenfest am letzten Oktoberwochenende eine Backnanger Erlebnisnacht zu veranstalten, „zur Förderung von Lebensfreude, Gastlichkeit und Einzelhandel“. Diese Erlebnisnacht könnte – „wenn es die Umstände bis dahin erlauben“ – unmittelbar vor dem Backnanger Gänsemarkt am letzten Oktobersonntag stattfinden. Eine Entscheidung über diesen Vorschlag stehe noch nicht an. „Wir müssten mit einer Vorlauffrist von vier Wochen bis allerspätestens Ende September in Abstimmung mit den Backnanger Gastronomen und Einzelhändlern entscheiden.“

Bereits in einer der nächsten Sitzungen solle der Gemeinderat indes darüber beraten, „ob wir einzelne Akzente in memoriam Backnanger Straßenfest 2020 setzen“. Frank Nopper nannte als Beispiel Böllerschüsse. Mit 50 Böllerschüssen vom Stadtturm hätte das Jubiläumsfest eröffnet werden sollen.

„Eine Art Nachwuchsfestival“ auf der Autokino-Bühne

Rolf Hettich (CDU) schlug vor, im Rahmen der Reihe Murr-Spektakel einen verkaufsoffenen Sonntag zu veranstalten. Nopper sprach mit Blick auf diese Idee von „relativ ferner Zukunft“, denn das Murr-Spektakel könne wohl frühestens im August nächsten Jahren stattfinden. Sabine Kutteroff (CDU) regte an, die Bühne des Backnanger Autokinos für Veranstaltungen zu nutzen, etwa für „eine Art Nachwuchsfestival“. Karl Scheib (Bürgerforum) erklärte hingegen, er befürchte, dass das Straßenfest wegen des Coronavirus’ auch 2021 ausfallen könnte.

Selbst wenn das Fest 2021 stattfindet, dann ist Frank Nopper womöglich nicht mehr dabei. Der Backnanger Rathauschef will bekanntlich OB in seiner Heimatstadt Stuttgart werden, die Wahl soll Anfang November über die Bühne gehen.




Unsere Empfehlung für Sie