Erlebnispädagogik beim Kinder- und Jugendfestival Zu Wasser, zu Lande und in der Luft

Von  

Mit dem iPad durch die City: Die Erlebnispädagogen der Initiative „Move & Do“ haben gemeinsam mit Schülern ein digitales Spiel für die Innenstadt entwickelt. Beim Kinder- und Jugendfestival am 29. und 30. Juni ist „Move & Do“ dagegen ganz analog unterwegs.

So geht Wassersport: Marcus Weber (li.) und Laura Hübsch (re Foto: Lichtgut/Kovalenko
So geht Wassersport: Marcus Weber (li.) und Laura Hübsch (re Foto: Lichtgut/Kovalenko

Stuttgart - Wer sich mit Laura Hübsch und Marcus Weber treffen will, sollte vor einer Floßfahrt über den Max-Eyth-See nicht zurückschrecken. Hübsch und Weber sind für die Initiative „Move & Do“ verantwortlich. Die hat das Ziel, „junge Menschen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken“. An einem heißen Junitag bringen der Sozialpädagoge Weber und die Sportwissenschaftlerin Hübsch Schüler aufs Wasser.

Damit nicht genug: Auf ihrer Rückfahrt vom Bootshaus zum Anlegesteg müssen die Schüler Ehrengäste sicher auf dem See transportieren. Denn an diesem Nachmittag bekommen Hübsch und Weber von einem Sponsor einen neuen Transporter geschenkt. Mit dem alten Diesel durften sie seit dem Fahrverbot nicht mehr in Stuttgart unterwegs sein. Die Initiative, die in gemeinsamer Trägerschaft vom Sportkreis, der Jugendhausgesellschaft und der Laureus-Stiftung betrieben wird, macht nämlich nicht nur auf dem Wasser eine gute Figur, sondern sie ist vor allem zu Lande unterwegs, um Schüler zu begeistern: Die 29-jährige Hübsch und der 43-jährige Weber steuern mit ihrem vierrädrigen Gefährt Schulen an, um Kindern und Jugendlichen sportlich beizubringen, wie man Konflikte löst und wie man team- und kommunikationsfähiger wird.

Digitale und analoge Welt miteinander verbinden

Gemeinsam mit Jugendlichen hat das „Move & Do“-Team erstmals ein digitales Spiel erarbeitet, Titel: Searching Brains. „Zwölf Schüler haben die App in ihrer Freizeit entwickelt. In dem Spiel muss man mit dem iPad in der Hand gemeinsam die Stuttgarter Innenstadt erkunden. Dabei lernt man zum Beispiel, wie man selbstbewusst auftritt“, erklärt Laura Hübsch. Zwischen Rathaus, Schloss und Hauptbahnhof müssen die Spieler verschiedene Aufgaben lösen. Dabei sammelt man Punkte und lernt ganz nebenbei Wissenswertes über die Stuttgarter Stadtgeschichte.

Um die Aufgaben lösen zu können und zum Beispiel zu erfahren, wo sich der alte Hauptbahnhof befunden hat, muss man sich mit einem iPad in der Innenstadt befinden. „Wir wollten die digitale mit der analogen Welt verbinden und dabei ein sinnvolles Spiel entwickeln“, sagt Marcus Weber. Die App ist kostenlos, funktioniert auf dem Tablet und kann seit Kurzem im Apple-Store heruntergeladen werden.

Auch beim Kinder- und Jugendfestival ist die Initiative am Start

Beim Stuttgarter Kinder- und Jugendfestival, das am 29. und 30. Juni rund um den Eckensee stattfindet und vom Sportkreis und der City-Initiative Stuttgart (CIS) veranstaltet wird, ist „Move & Do“ auch präsent. Marcus Weber, auf dessen Diplomarbeit basierend das Erlebnispädagogik-Programm vor 13 Jahren entwickelt wurde, verspricht analogen Spaß beim Kistenklettern. Hochsteigen und dabei nicht in die Luft gehen: Wer Marcus Weber und Laura Hübsch an seiner Seite hat, muss vor keiner Aufgabe Angst haben.

Sonderthemen