Ein Haus in Filderstadt-Sielmingen war zweimal Ziel eines mutmaßlichen Brandstifters. Die Kriminalpolizei ermittelt – auch wegen eines möglichen Zusammenhangs.

Filderzeitung: Judith A. Sägesser (ana)

Sielmingen - In der Nacht zum 17. Dezember ist es zum zweiten Mal passiert. Jemand habe auf der Straße laut geschimpft. Davon ist die Nachbarin wach geworden. „Sie hat gesehen, dass es bei uns lichterloh brennt“, sagt Osman Akyol. Es war etwa 2.30 Uhr. Die Nachbarin hat sie alarmiert, „wir haben versucht, mit dem Handfeuerlöscher zu löschen“, sagt er. „Aber es war ein so starkes Feuer.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Millionenschaden nach Großbrand in Gärtnerei

Osman Akyol und seine Familie leben an der Heußstraße in Sielmingen. Vergangene Woche sind sie mutmaßlich zum zweiten Mal dieses Jahr Opfer eines Brandstifters geworden. Eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Reutlingen bestätigt, dass es an derselben Adresse bereits am 19. Juni gebrannt habe. Damals sei ein Holzstapel neben dem Wohnhaus abgebrannt, sagt sie. Jüngst waren es eine Gartenhütte und Garagen, die es getroffen hat, aber auch Dinge, die darin lagerten. Die Hausfassade hat ebenfalls etwas abbekommen, die habe er erst vergangenes Jahr saniert, sagt Osman Akyol. Er geht von einem Schaden von rund 250 000 Euro aus.

Gartenhütte und Garagen hat es getroffen

Laut einer Sprecherin dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei an. Man prüfe, ob es einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen an der Heußstraße gebe. Auch Osman Akyol macht sich Gedanken, ob es jemand auf ihn abgesehen hat, sagt er. „Anders kann es ja fast nicht sein.“ Bei dem Brand waren zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz – unter anderem auch ein Polizeihubschrauber zur Fertigung von Bildaufnahmen.

Wer Hinweise zu dem Brand an der Heußstraße in Sielmingen geben kann, kann sich an die Polizei Esslingen wenden: 0711/399 03 30.

Lesen Sie mehr zum Thema

Brand Feuer Polizei