Ermittlungen in Stuttgart-Heumaden Feuer in der Tiefgarage war Brandstiftung

Von Wolf-Dieter Obst 

Eine große Rauchsäule über Stuttgart-Heumaden, viel Feuerwehr und ein hoher Schaden: Der Brand in einer Tiefgarage am 11. Oktober ist offenbar das Werk eines Brandstifters.

Ermittlungen ergeben: Hier dürfte der Täter das Feuer in der Bernsteinstraße gelegt haben. Foto: 7aktuell.de
Ermittlungen ergeben: Hier dürfte der Täter das Feuer in der Bernsteinstraße gelegt haben. Foto: 7aktuell.de

Stuttgart - Der Brand in einer Gemeinschaftstiefgarage in Heumaden, der einen Großeinsatz der Feuerwehr am 11. Oktober ausgelöst hatte, ist offenbar von einem Unbekannten gelegt worden. „Die Brandermittler haben inzwischen einen technischen Defekt ausschließen können“, sagt Polizeisprecherin Monika Ackermann auf Anfrage unserer Zeitung. Nun wird ein Tatverdächtiger gesucht, der an jenem Sonntagnachmittag in der Bernsteinstraße Feuer in einer der Parkboxen gelegt hat.

Die Polizei bittet um Hinweise

Bei dem Brand, dessen Rauchsäule kilometerweit zu sehen war, sind nach Schätzung der Feuerwehr etwa 250 000 Euro Schaden entstanden. „Wir suchen weiterhin nach Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist“, sagt die Polizeisprecherin. Hinweise werden über Telefon 07 11 / 89 90 - 57 78 erbeten. Ein Auto und ein Motorrad brannten völlig aus, acht weitere Fahrzeuge wurden in Mitleidenschaft gezogen. Wie der Täter das Feuer gelegt hat, ist unklar. Die Parkbox liegt unter einem Lichtschacht.




Unsere Empfehlung für Sie