Ermittlungsfall in Stuttgart Wozu brauchten die Diebe einen 3,5-Tonner?

Von Wolf-Dieter Obst 

Ein Einbruch in eine Firma in Stuttgart gibt der Polizei Rätsel auf. Die Täter erbeuten ein Fahrzeug, das sie offenbar aber gar nicht brauchen können.

Mit dem Pinsel auf Spurensuche: Oft hinterlassen Täter brauchbare Hinweise auf ihre Identität (Symbolfoto). Foto: Fotoagentur-Stuttgart/Andreas Rosar
Mit dem Pinsel auf Spurensuche: Oft hinterlassen Täter brauchbare Hinweise auf ihre Identität (Symbolfoto). Foto: Fotoagentur-Stuttgart/Andreas Rosar

Stuttgart/Weinstadt - Der Spaziergänger wundert sich. Auf einer Wiese hinter einer Scheune steht ein roter Kleinlaster, der offenbar nicht hierher gehört. Der Weiße Weg in Weinstadt ist eher ein Verbindungsweg für Spaziergänger zwischen Beutelsbach und Grunbach, man kennt ihn auch wegen seines Kneipp-Tretbeckens. Das Stuttgarter Firmenfahrzeug, das auf einem schlammigen Feldweg hierher gefahren und abgestellt wurde, passt dagegen nicht in die Landschaft. Der Zeuge verständigt die Polizei.

Der Firmenwagen, der am Mittwoch gegen 15.45 Uhr am Ortsrand von Weinstadt-Beutelsbach (Rems-Murr-Kreis) entdeckt worden ist, gibt nun der Stuttgarter Polizei einige Rätsel auf. Nicht nur wegen der Täter, die das Fahrzeug offenkundig gestohlen hatten, sondern auch wegen deren Motive.

Los ging’s in einem Gewerbegebiet in Plieningen

Gut 28 Kilometer vom Fundort entfernt hatte es in der Nacht zum Mittwoch einen Einbruch in ein Firmengebäude im Stuttgarter Stadtbezirk Plieningen gegeben. Die Täter waren in das Gebäude am Wollgrasweg in Sichtweite zur Stadtbahn-Endhaltestelle Plieningen eingedrungen und hatten dort nach Beute gesucht. „Dabei haben sie den Autoschlüssel für den Klein-Lkw gefunden und sind mit dem Fahrzeug weggefahren“, sagt Polizeisprecher Stephan Widmann. Die Tatzeit wird zwischen 19 Uhr am Dienstag und 6.40 Uhr am Mittwoch datiert.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter nichts Stehlenswertes finden können – außer dem roten 3,5-Tonner. Was sie damit allerdings anfangen wollten, ist nicht so ganz klar. Einen Kleinlaster stehlen – nur um zum Kneipp-Tretbecken nach Beutelsbach zu kommen? Womöglich wussten es die Einbrecher selber nicht. Denn nach einer mutmaßlichen Fahrt ins Neckartal über die B 14 und B 29 entschieden sie sich offenbar, die Beute wieder loszuwerden. Kriminaltechniker versuchen nun, mehr über die nächtliche Tour und die Identität der Einbrecher herauszubekommen. Hinweise an die Polizei über Telefon 07 11 / 89 90 - 34 00.

Sonderthemen