Ernährung Macht Schokolade wirklich glücklich?

Egal ob weiße Crisp oder Vollmilch: Ob Schokolade glücklich macht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Foto: dpa
Egal ob weiße Crisp oder Vollmilch: Ob Schokolade glücklich macht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Foto: dpa

Ob bei Kindern oder bei Erwachsenen: Schokolade gilt als Seelentröster und Stimmungsheber. Doch steckt tatsächlich etwas dahinter? Kann Schokolade wirklich glücklich machen?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Es gibt einige Inhaltsstoffe in Schokolade, die nachweislich eine positive Wirkung auf unser Gemüt haben – etwa das Koffein und das Theobromin. Allerdings ist unklar, ob die Menge der Stoffe ausreicht, um eine positive Auswirkung auf das Gemüt zu erzielen. Nachgewiesen wurde, dass der Kakao in der Schokolade sekundäre Pflanzenstoffe enthält, welche eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben. Derzeit wird geprüft, ob diese sekundären Pflanzenstoffe, insbesondere die Polyphenole, ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Stimmung haben. Denn es ist schwer zu unterscheiden, ob die Inhaltsstoffe oder der Genuss an sich gute Laune machen.

Schokolade verbinden viele mit schönen Erinnerungen

Das Essen von Schokolade aktiviert durch die hohe Energiedichte das Belohnungszentrum im menschlichen Gehirn. Dieser Effekt ist ein Überbleibsel der Evolution, denn ohne hochkalorische Nahrung war das Überleben in Zeiten mit geringem Nahrungsangebot nicht möglich. Neben diesem Aspekt tragen auch das angenehme Essgefühl und die Aromen zum Genussgefühl beim Verzehr von Schokolade bei. Zudem verbinden viele Menschen Schokolade mit schönen Erinnerungen, etwa als Mittel zur Belohnung. Diese Verbindung von Schokolade mit positiven Erinnerungen reicht aus, um im Gehirn die Ausschüttung von Endorphinen zu erreichen. So gilt: Schokolade macht glücklich – aber eben nur den, der sie mag und Positives damit verbindet.

Unsere Empfehlung für Sie