Ernährung Gutes und schlechtes Cholesterin

Von  

Cholesterin Diese fettähnliche Substanz ist lebenswichtig: Sie ist unter anderem die Basis für manche Hormone wie Östrogen und Testosteron. Zudem ist es für die Fettverdauung unerlässlich. Einen großen Teil stellt der Körper selbst her, der kleinere Teil wird mit der Nahrung aufgenommen.

Lipoproteine Cholesterin ist im Blut an Trägereiweiße gebunden. Diese werden nach ihrer Dichte in Lipoproteine niedriger Dichte (LDL) und hoher Dichte (HDL) eingeteilt.

Schlechtes Cholesterin Die LDL transportieren Cholesterin zu den Zellen. Zu viel LDL im Blut führen zu schädlichen Ablagerungen in den Gefäßen.

Gutes Cholesterin HDL dagegen transportieren von den Zellen nicht benötigtes Cholesterin zur Leber, entsorgen es also aus dem Blut. Auch nehmen sie bereits an den Gefäßwänden abgelagerte LDL auf.