Gelsenkirchen Grusel-Clowns verletzen 33-Jährigen mit Messer

Von red/dpa 

Zwei als Clown maskierte Unbekannte haben in Gelsenkirchen einen gehörlosen Mann mit einem Messer angegriffen. Es ist nicht der erste Fall in Deutschland, bei dem gruselige Clowns Menschen in Angst vesetzten und angriffen.

Nicht lustig: Menschen in Clownkostümen greifen Passanten an. Foto: AFP
Nicht lustig: Menschen in Clownkostümen greifen Passanten an. Foto: AFP

Gelsenkirchen - Neue Attacke sogenannter Grusel-Clowns: Zwei Maskierte haben in Gelsenkirchen einen 33-Jährigen mit einem Messer angegriffen und dabei leicht verletzt. Der Mann erlitt eine Schnittwunde an der Hand, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die unbekannten Angreifer seien anschließend mit einem Motorroller geflohen. Den Angaben zufolge ist der 33-Jährige gehörlos. Er habe erst mit Hilfe eines Bekannten die Polizei verständigen können.

Bereits in den vergangenen Tagen bedrohten Grusel-Clowns Passanten in Nordrhein-Westfalen. Am Montag verletzte sich eine 14-Jährige in Gelsenkirchen beim Weglaufen vor einem „Clown“ mit Baseballschläger. In der Nacht zum Samstag fuchtelte ein Maskierter in Wesel mit einer Pistole und einem Messer herum und erschreckte zwei junge Männer.

Seit einiger Zeit machen unheimliche Clowns in den Vereinigten Staaten die Straßen unsicher. Die Maskierten machen sich einen schlechten Spaß daraus, andere Menschen zu erschrecken. Als Videos tauchen die makabren Streiche dann oft im Internet auf.