Eröffnung des 76. Frühlingsfests Das Bier fließt auf dem Cannstatter Wasen

Von  

Sechs Schläge, dann spritzte das Bier: Stuttgarts Erster Bürgermeister Michael Föll hat das 76. Frühlingsfest am Samstag mit dem Fassanstich in Grandls Hofbräu Zelt eröffnet. Und auch in Sachen Bussi-Bussi-Gesellschaft muss sich der Wasen nicht vor München verstecken.

Hoch die Krüge: Bis zum 11. Mai wird beim Frühlingsfest zünftig gefeiert. Foto: www.7aktuell.de 60 Bilder
Hoch die Krüge: Bis zum 11. Mai wird beim Frühlingsfest zünftig gefeiert. Foto: www.7aktuell.de

Sechs Schläge, dann spritzte das Bier: Stuttgarts Erster Bürgermeister Michael Föll hat das 76. Frühlingsfest am Samstag mit dem Fassanstich in Grandls Hofbräu Zelt eröffnet. Und auch in Sachen Bussi-Bussi-Gesellschaft muss sich der Wasen nicht vor München verstecken.

Stuttgart - Und da sage noch mal einer, mit der Jugend von heute sei nichts mehr los: Wer sich am Samstagvormittag die Mühe machte, schon vor der offiziellen Eröffnung des 76. Stuttgarter Frühlingsfests über das Wasen-Gelände zu spazieren, wurde eines Besseren belehrt. Geht es nämlich um die ordentliche Eroberung der Bierzelte auf dem Wasen, ist bei der Jugend von heute einiges los. Um 10.30 Uhr hatten sich vor Wasenwirt, Göckelesmaier und Grandl bereits lange Schlangen gebildet.

Schlangenkönig war an diesem Vormittag Grandls Hofbräu Zelt, bei dem um 12 Uhr der Fassanstich durch Wasenbürgermeister Michael Föll (CDU) erfolgen sollte. Dabei zeigt sich auch auf dem Frühlingsfest, dass das Publikum auf dem Wasen immer jünger und immer internationaler wird. Während das Volksfest im Herbst mittlerweile halb Italien anzuziehen scheint, ist das Frühlingsfest an seinem Eröffnungstag fest in amerikanischer Hand. "Es ist unglaublich. Ihr Deutschen habt für jeden Anlass ein Fest. Das gibt es bei uns in Amerika nicht", sagt Michael Meyer, Student der Gesundheitswissenschaften aus Florida. Meyer ist bereits Wasen-Profi: "Ich bin schon zum zweiten Mal hier. Für das Frühlingsfest habe ich mir extra eine Lederhose gekauft." Zuvor habe sich Meyer auf seiner zweiten Europareise Prag und Interlaken angeschaut. Ein bisschen tschechische Bierkultur hier, ein bisschen Après Ski dort, da darf das Frühlingsfest als Krönung einer kulturellen Studienreise selbstverständlich nicht fehlen.

Gedrängel vor der Bühne

Das medizinische Wissen des Studenten Michael Meyer um die gesundheitlichen Folgen übermäßigen Alkoholkonsums vor 16 Uhr hätte dem einen oder anderen jungen Wasen-Besucher kurz nach dem Fassanstich durch Michael Föll gut getan. Vor der Bühne schubsten und drängelten sich die jungen Herren im Einheitslook, bestehend aus Lederhose und Karohemd, ums Freibier. Michael Föll hatte den Hammer um 12.15 Uhr vorbildlich geschwungen, nach nur sechs Schlägen war das Fass geknackt - Fölls Negativrekord liegt bei 23 Schlägen. Im vergangenen Jahr hatte Föll noch Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) den Vortritt beim Fassanstich gelassen. "Man kann aber dennoch nicht von einem Comeback sprechen, ich war ja nie weg. Letztes Jahr habe ich halt meinen Chef schaffen lassen, und was gibt es Schöneres für einen Schwaben?", so Föll.

Nicht nur für Schwaben liegt das Frühlingsfest 2014 sehr passend. Zum einen erfolgte die Eröffnung pünktlich zum Ende der Fastenzeit. Zum anderen ist mal wieder Wahlkampf angesagt, Ende Mai wird schließlich nicht nur der Stuttgarter Gemeinderat, sondern auch das Europaparlament neu gewählt. Wasenbürgermeister Föll gab denn auch den sachdienlichen Hinweis, angesichts "all der schönen Menschen auf den Plakaten nicht die schönsten, sondern die besten zu wählen".

Hübsche Kandidaten

Ob die besten der Kandidaten bei der Frühlingsfest-Eröffnung zugegen waren, ist nicht bekannt, einige besonders schöne Politiker waren aber in jedem Fall zu bewundern. Die Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann und Karin Maag (beide CDU) genauso wie Claus Schmiedel, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, Heinz Lübbe und Bernd Klingler von der FDP-Gemeinderatsfraktion und Ines Aufrecht von der städtischen Wirtschaftsförderung, die Festwirt Hans-Peter Grandl zur Begrüßung herzlich busselte.

Auch in Sachen Bussi-Bussi-Gesellschaft muss sich der Wasen also nicht mehr vor München verstecken, im Gegenteil: Europas größtes Frühlingsfest findet in Bad Cannstatt statt. Bis 11. Mai warten 240 Schausteller an 23 Tagen auf durstige Besucher. Am Ostersonntag ist der Festplatz bis 24 Uhr geöffnet, alle Infos rund um das Fest gibt es hier.

Damit Sie  sich auf dem Wasen zurechtfinden, haben wir in einer interaktiven Karte die Highlights des diesjährigen Frühlingsfestes markiert. Mit einem Klick wird Ihnen die Grafik in einer größeren Ansicht angezeigt. Die Karte beinhaltet Hintergrundinfos zu Anreise, Familientagen und Feuerwerk. Viel Spaß beim Erkunden des Frühlingsfests!

 

Unsere Empfehlung für Sie