Eröffnung des Stuttgarter Weihnachtsmarkts Schlangestehen für den ersten Glühwein

Von  

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist seit Mittwoch eröffnet. Trotz der alles andere als winterlichen Temperaturen war der Andrang bei der Feierstunde groß.

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt gehört mittlerweile zu den größten Deutschlands. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski 9 Bilder
Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt gehört mittlerweile zu den größten Deutschlands. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Der Winter lässt weiter auf sich warten. Doch Glühwein wird trotzdem getrunken. Die offizielle Eröffnungsfeier des Stuttgarter Weihnachtsmarktes am Mittwochabend im Innenhof des Alten Schlosses ist noch nicht vorbei gewesen, da standen die Besucher an den ersten Buden bereits Schlange. Groß ist der Andrang auch bei der Eröffnungsfeier gewesen. Kurz vor Beginn der Feierstunde mussten die Tore geschlossen werden, weil der Innenhof voll war. Etwa 50 Personen mussten draußen bleiben.

„Es könnte noch ein paar Grad kälter sein, aber so müssen wir wenigstens nicht frieren“, sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) in seiner Eröffnungsrede. Er freue sich, dass man mittlerweile einen der größten Weihnachtsmärkte Stuttgarts eröffne – ein Versprecher, der für Lacher gut war (gemeint war natürlich Deutschlands). „Ich wünsche mir, dass wir in all der Enge in den kommenden Wochen respektvoll miteinander umgehen“, sagte Kuhn weiter. Wenn das alle berücksichtigten, „haben alle mehr davon, und schließlich feiern wir ein besinnliches Fest“. Für die Besinnlichkeit auf der Eröffnungsfeier sorgten die Hymnus-Chorknaben, die Bläser der Stuttgarter Musikschule und das slk-pop-Ensemble des Stuttgarter Liederkranzes, die Weihnachtslieder vortrugen. Im Anschluss wurde der Baum auf dem Schlossplatz, der zu den höchsten Weihnachtsbäumen Deutschlands zählt, mit einer rund sechs Kilometer langen LED-Lichterkette zum ersten Mal erleuchtet.