ESC Stuttgart-Vaihingen Vaihinger Coup in Champions League

Die Vaihinger Stockschützen freuen sich über einen der größten Erfolge ihrer Vereinsgeschichte. Foto: Yavuz Dural
Die Vaihinger Stockschützen freuen sich über einen der größten Erfolge ihrer Vereinsgeschichte. Foto: Yavuz Dural

Die Sommerstockschützen des Filderclubs stürzen bei ihrem Debüt in der internationalen Königsklasse gleich einen der großen Favoriten – und das trotz eines Hallenproblems.

Filderzeitung: Franz Stettmer (frs)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Vaihingen/Neuenstadt - Richard Butterweck, Sportwart und Urgestein des Vereins, kann es noch kaum fassen: „Unglaublich. Eine Sensation.“ Da nimmt sein ESC Stuttgart-Vaihingen zum überhaupt ersten Mal an der Champions League teil – was nicht nur im Fußball, sondern auch im Sommerstockschießen das Nonplusultra, also die Königsklasse, ist. Und was passiert? Das Filderteam wirft gleich einen der großen Favoriten aus dem Wettbewerb. Mit einem 3:2 (15:9, 10:16, 11:10, 8:14, 16:8) gegen den TSV Peiting hat der Außenseiter überraschend den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Irritieren ließen die Vaihinger sich dabei auch nicht durch ein Hallenproblem.

Sie spielen, sie spielen nicht. Sie spielen, sie spielen nicht. Lange war unklar gewesen, ob die Konkurrenz heuer stattfinden kann – oder wie im vergangenen Jahr Corona zum Opfer fällt. Qualifiziert hatte sich Butterwecks Parademannschaft bereits 2019 durch ihren damaligen vierten Platz bei den deutschen Meisterschaften. Seither galt es abzuwarten. Als von den Machern dann relativ kurzfristig der Daumen nach oben ging, sahen die Vaihinger sich schon allein in organisatorischer Hinsicht vor eine schwierige Aufgabe gestellt: Wie und wo auf die Schnelle eine Spielstätte finden? Die Gastgeberrolle für ihren Premierenauftritt war ihnen zugelost worden.

Heimspiel in fremder Halle

Fündig wurden die ESC-Verantwortlichen schließlich nur außerhalb von Stuttgart, bei ihren Sportartkollegen in Neuenstadt am Kocher, sprich im Landkreis Heilbronn. Von einem wirklichen Heimspiel konnte also keine Rede mehr sein. Doch auch im fremden Ambiente spielte das eigene Quintett groß auf. Angeführt vom einstigen Junioren-Europameister Daniel Butterweck, gelang einer der größten Erfolge der Vaihinger Vereinsgeschichte. Außerdem beteiligt waren Michael Lambert, Andreas Adamek, Michael Bühler und Florian Wohlschieß.

Folgen wird nun die Zugabe. Bei der Auslosung für die nächste Runde ging dann gleich erneut ein Raunen durch die Vaihinger Reihen: Unter Europas Top acht geht es gegen den ESV Wang aus Österreich, eine der weltweit erfolgreichsten Vereinsmannschaften der vergangenen Jahre. Gespielt wird am 24. September erneut in Neuenstadt.

Zur Erläuterung für alle, denen die Sportart weniger sagt: Bei Sommerstockschießen handelt es sich um die Variante der Eisstocksportler für die wärmeren Jahreszeiten. Vom späteren Herbst an geht es dann wieder aufs Eis.




Unsere Empfehlung für Sie