Esnos-Streckeneröffnung Esslinger Mountainbiker am Ziel ihrer Träume

Von  

Die Mountainbikestrecke Esslinger Nordschleife (Esnos) ist am Sonntag eröffnet worden. Die Radsportler des TV Hegensberg haben neun Monaten daran gebaut. Zum Start kamen viele Begleiter des jahrelang geplanten Projekts.

Die rund 1400 Meter lange Strecke in der Nähe des Katzenbühls  ist mit zahlreichen Sprüngen und rasanten Kurven ausgestattet. Foto: Horst Rudel
Die rund 1400 Meter lange Strecke in der Nähe des Katzenbühls ist mit zahlreichen Sprüngen und rasanten Kurven ausgestattet. Foto: Horst Rudel

Esslingen - Nach neun Monaten Bauzeit ist es am Sonntag endlich so weit gewesen: die Mountainbiker der Radsportabteilung des TV Hegensberg sausten erstmals ihre legale Esslinger Nordschleife (Esnos) hinunter. Und mit ihnen freuten sich bei der Eröffnung auch die Offiziellen der Behörden und Gremien, die an dem Projekt mitgewirkt haben sowie rund 200 Sportler mit ihren gefederten Bikes.

Für die Genehmigung hatten sich die jungen Mountainbiker dreieinhalb Jahre lang mit Herzblut eingesetzt, mit den Behörden und den Naturschützern verhandelt, mit ihnen Lösungen für eine Streckenführung gefunden und sich um die Finanzierung gekümmert. Einen Großteil der Kosten von rund 60 000 Euro – allein 42 000 Euro fielen für Holzfällarbeiten im Zuge der Streckensicherung an – hat der Verein vorgestreckt, „jetzt gilt es, Geld zu sammeln“, sagt Joe Reiser, der Leiter der Radsportabteilung.

An der Römerstraße zwischen Katzenbühl und Segelflugplatz liegt der Start zu dem rund 1400 Meter langen, mit Sprüngen und rasanten Kurven ausgestatteten Parcours. Parkplätze für die Sportler gibt es am Katzenbühl und am Segelflugplatz.